1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Laga kamp-Lintfort: Entspannte Musik auf der Stadtwerke-Bühne

Konzert auf der Landesgartenschau : Entspannte Musik auf der Stadtwerke-Bühne

Hansjörg Fink, Posaune, und Gero Körner, Piano, spielten bei der Landesgartenschau, Pop, Jazz und Filmmusik. Sie zeigten sich als versierte, gut aufeinander eingespielte Musiker, die ihr Publikum gut zu unterhalten wussten.

Passend zur entspannten Atmosphäre am Samstag auf der Landesgartenschau spielte das Fink-Körner-Duo auf der Stadtwerkebühne für die Besucher des ehemaligen Zechengeländes. Hansjörg Fink und Gero Körner präsentierten von 13 bis 14.30 Uhr ihre eigenen Variationen bekannter Melodien. Von Jazzstandards über Blues bis hin zu Filmmusik reicht das Repertoire der beiden Musiker.Eröffnet wurde das Konzert mit „For the longest Time“ des amerikanischen Sängers/Songwriter Billy Joel.

Fink an der Posaune und Körner am Piano beziehungsweise Keyboard zeigte sich als ein eingespieltes Team, beide Instrumente traten auf der Bühne während der Stücke in einen Dialog. Die Posaune bekam eine Antwort vom Klavier und umgekehrt, jeder erhielt seinen Platz zur Improvisation und es wurde harmonisch gemeinsam musiziert.

Im Publikum vor der Bühne wurden Handys gezückt und Fotos sowie Videos aufgenommen. Viele Besucher blieben auf ihrem Weg vom Eingang zum Ausstellungsgelände, oder umgekehrt, bei der Bühne stehen und ließen sich von der Musik mitnehmen. Einige platzierten sich in Sonnenstühlen außerhalb der Bedachung und ließen die Musik mit Blick auf Gärten auf sich wirken.

Auf den Bossa-Nova-Klassiker „Girl from Ipanema“ folgte ein Titel aus dem Bereich Filmmusik. Das Publikum solle entscheiden, ob das Duo es schaffe, Filmmusik, welche normalerweise von Orchestern eingespielt wird, gerecht zu werden, so Hansjörg Fink während der Moderation. Es folgte die Titelmelodie zu „Star Trek“. Urteilt man nach der Reaktion des Publikums, war das Duo der „Herausforderung“ gewachsen. Musikfreunde kamen beim Fink- Körner-Duo auf jeden Fall auf ihre Kosten. Vielfalt und eigener Stil sowie ein harmonisches Miteinander zeichneten das Duo aus. Die Musik verbreitete gute Laune und war eine passende Begleitung für den Samstag Nachmittag.