Lachen mit Storno, Pufpaff und Muffensausen in Kamp-Lintfort.

Humor in Kamp-Lintfort : Lachen mit Storno, Pufpaff und Muffensausen

Nach einer Pause wird das Kabarett-Abo ab November in der frisch sanierten Stadthalle Kamp-Lintfort fortgesetzt.

Das Kabarett-Abo geht nach einjähriger Pause wegen der Stadthallen-Sanierung im Herbst in die dritte Saison. Das Abo ist zum Preis von 85 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren ab sofort buchbar. Der Abo-Verkauf läuft noch bis zum 31. Juli. Ab dem 1. August besteht die Möglichkeit, Einzelkarten zu erwerben. Den Auftakt macht am 29. November Rene Steinberg mit seinem Programm „Freuwillige vor, wer lacht, macht den Mund auf“. Der Humorkünstler thematisiert unsere schnelllebige und unübersichtliche Zeit. Was also tun? Schimpfen? Schaukeln gehen? Aluhut aufsetzen? René Steinberg meint: „Wir müssen mehr Humor wagen.“ Gemäß Steinbergs Motto „Gemeinsinn, statt gemein sein“ erlebe das Publikum, was feiner bis krachender Humor ist und wie man sich mit diesem gegen all die Beklopptheiten unserer Zeit wappnet, so die Veranstalter. Am 14. Dezember gastieren die „Bullemänner Muffensausen“ in der Stadthalle. In ihrem 14. Bühnenprogramm pflügen die beiden Komiker aus Westfalen und ihre ukrainische Tastenfachkraft durchs Leben: abwechslungsreich und mit schnellen Rollenwechseln. Muffensausen sei musikalisch, poetisch, politisch, phisolophisch und schräg. Zu den Bullemännern gehören Augustin Upmann und Heinz Weißenberg. Begleitet werden sie von der Pianistin Svetlana Svoroba. Sie stammt aus Tschernigov bei Tschernobyl. Am 1. Februar steht eine „Sprechpause“ mit Frieda Braun auf dem Programm des Kabarett-Abos. Es handelt sich um einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Streifzug durch (nur manchmal überspitzte) Alltagssituationen. „Wir nach“ heißt das Programm, mit dem Sebastian Pufpaff am 14. März in der Stadthalle in Kamp-Lintfort auftritt. Er fordert auf: „Folgen Sie dem letzten integren Menschen des Planeten. Einem Kabarettisten. Die Diktatur der Satire hat begonnen.“

Das Kabarett-Abo endet am 25. April 2020 mit einer Sonderinventur: Es gastiert „Storno“. Das Trio aus Münster zeige, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter überstehe, so die Veranstalter. Mit ihren Jahresrückblicken hätten Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther seit inzwischen mehr als einem Dutzend Jahren vor ausverkauften Häusern gespielt – und vor Publikum, das sich vor Lachen kaum auf den Stühlen halten könne. Nachdem das Trio unter anderem bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen für Begeisterungsstürme gesorgt habe, vergrößere es nun seinen Aktionsradius.

Inzwischen gebe es unter anderem auf mehreren Bühnen im Ruhrgebiet und im Rheinland die jährlich vollständig neue „Storno-Sonderinventur“. In der jeweils aktuellen Spezialmischung würdendie Stornisten die Lachtränen zum Fließen bringen.

Abos sind ab sofort erhältlich. Kamp-Lintfort: Reisebüro Artz, Moers: Moers Marketing, Reisebüro Artz. Rheinberg: Reisebüro Artz, Buchhandlung Schiffer. Duisburg: Ticketshop Lange. Weitere Infos im Internet:
www.wellmann-concerts.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE