Rosenmontag in Kamp-Lintfort: Konfetti-Parade in der Klosterstadt

Rosenmontag in Kamp-Lintfort: Konfetti-Parade in der Klosterstadt

Etwa 10.000 Narren besuchen in Lintfort einen entspannten Rosenmontagszug

"Uns hat der Himmel geschickt" steht auf dem Wagen des 1. Kamp-Lintforter Damendreigestirns. Der Himmel meint es in der Tat gut mit den Narren in der Hochschulstadt. Nachdem der Rosenmontagszug vor zwei Jahren wegen eines Sturmes um einige Wochen verschoben werden musste, strahlt die Sonne pünktlich ab 13.10 mit den Karnevalisten um die Wette. Entlang der kompletten Strecke von der Franz- bis zur Kamperdickstraße haben sich die fröhlichen Jecken unters Volk gemischt.

Besonders die Nachbarn in der Altsiedlung treffen sich auf den Straßen und haben kleine Theken aufgebaut. Nicht nur die 700 Zugteilnehmer beweisen Kreativität. Auch entlang der Strecke kann man viele fantasievolle Kostüme bestaunen. Piraten schunkeln mit Teddybären, Ägypterinnen und Clowns rufen unisono ein begeistertes Helau in die Menge hinein. Klar, dass die Karnevalisten Kamelle auf die Leute regnen lassen. Der närrische Lindwurm wird gleich von mehreren Musikkapellen begleitet, die für den Schwung im Zug sorgten.

  • Lokalsport : Kamp-Lintforter Sportkegler zurück auf Platz zwei

Ansonsten entdecken die Besucher vor allem bekannte Gesichter im Zug: Bürgermeister Christoph Landscheidt und Stadtkämmerer Martin Notthoff fahren auf dem Wagen der Ehrensenatoren mit. Die Minis des Kamp-Lintforter Karnevalsvereins bringen ein bisschen Dschungel- und Palmen-Flair mit. Auch das Jugendkulturzentrem Ka-Liber nimmt mit einer bunten Fußtruppe teil und wünscht den Zuschauern fröhlich Helau. Der Elfenrat Rot-Weiß Kamp lässt sich auch noch einmal kräftig feiern: Die Gemeinschaft ist seit 60 Jahren im Karneval aktiv. Neben dem närrischen Prinzenrat beteiligt sich auch eine Delegation aus Rheinberg am Rosenmontagszug in Kamp-Lintfort. Sie ist mit einem Schiff in die Nachbarstadt gereist.

(RP)