1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kloster Kamp ist bereit für die Landesgartenschau

Kultur in Kamp-Lintfort : Kloster Kamp ist bereit für die Laga

Das Geistliche und Kulturelle Zentrum will die Landesgartenschau mit eigenen Attraktionen bereichern. Es hat neben seinem laufenden Programm eine Reihe von Angeboten speziell für die Zeit der Landesgartenschau entwickelt.

Am 17. April beginnt die Landesgartenschau (Laga) in Kamp-Lintfort. Auch außerhalb des offiziellen Geländes gibt es einiges zu sehen und zu erleben. So bietet zum Beispiel das Geistliche und Kulturelle Zentrum Kloster Kamp zusätzlich zu den Veranstaltungen der Laga eine Reihe besonderer Aktionen an. Am Donnerstag stellten der Leiter des Zentrums, Peter Hahnen, der Vorsitzende des Trägervereins, Pfarrer Michael Ehrle, Cornelia Merkamp von der ehrenamtlichen Betreuergruppe des Klostergartens und Karl van de Kamp vom benachbarten Weingarten sowie die Pressesprecherin der Laga GmbH, Imma Schmidt, das Programm vor. Neben den regelmäßig angebotenen Zentrums-Veranstaltungen sind während der Laga-Zeit sieben weitere geplant.

Tägliche Andacht Unter dem Titel „Der Segen von Kloster Kamp“ wird täglich um 13 Uhr in der Abteikirche eine Andacht mit anschließendem Segen gehalten. „Den Titel kennen viele Niederrheiner eher als eine alte Strafandrohung“, sagte dazu Hahnen lächelnd. „Doch in diesem Fall erzählt er von der Liebe Gottes zu seiner Schöpfung.“

Führungen Das Klostergebäude können Besucher bei verschiedenen Führungen kennenlernen. Die kürzeste dauert knapp 60 und mit einer zusätzlichen Besichtigung der klösterlichen Schatzkammer 90 bis 120 Minuten. Daneben gibt es auf Wunsch auch Teilführungen „nur“ durch die alte Klosterbibliothek oder durch das benachbarte Museum. Die jeweiligen Kosten und Termine können unter 02842 927540 im Büro des Zentrums angefragt werden.

Foto-Ausstellung Großformatige Fotos, die das Kloster aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zeigen, hat der Foto-Künstler Frank Reinert aufgenommen. Die Ausstellung wird am Samstag, 21. März, um 15.30 Uhr eröffnet und ist bis zum 25. Oktober in der klösterlichen Schatzkammer zu sehen. Eintritt: ein Euro.

Kunst Eine Gemälde-, Skulpturen- und Fotoausstellung mit dem Titel „Grün“ einer neunköpfigen niederrheinischen Künstlerinnen-Gruppe namens „X-Positions“ ist im Gewölbekeller des Klosters zu sehen. Sie beginnt am Samstag, 11. April, um 15.30 Uhr und dauert bis zum 31. Oktober. Der Eintritt ist frei.

Weinberg-Führung An jedem ersten und dritten Samstag des Monats, jeweils um 11, 13 und 15 Uhr, wird eine gut 30-minütige Führung durch den klösterlichen Weinberg angeboten. Zu diesen Zeiten gibt es neben dem üblichen Eingang am Osthang des Abteiberges einen direkt an das Ausstellungsgelände grenzenden Eingang für Laga-Karteninhaber. Die Kurzführungen sind ohne Voranmeldung möglich und bis auf eine freiwillige Spende kostenlos.

Kräutergarten Unter dem Titel „Entspannte Stunde“ steht montags um 11 Uhr, donnerstags um 15 Uhr und freitags um 17 Uhr eine gut einstündige, besondere Führung durch den Kräutergarten des Klosters. Der Eintritt beträgt 8,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Die dafür notwendigen Vorbuchungen sind ausschließlich unter der Rufnummer 0151 57749257 möglich. Daneben gibt es Führungen durch den Kräutergarten für vorher angemeldete Gruppen bis maximal 25 Personen. Diese können dienstags und mittwochs unter der mobilen Nummer 0151 57749257 oder unter der Festnetznummer 02833 2235 bei Cornelia Merkamp gebucht werden. Die Teilnahme kostet drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen nichts.

Vortrag Für alle botanisch und auch kulinarisch Interessierten gibt es (auch wieder gegen eine Spende) am 17. April um 18 Uhr im Rokokosaal des Klosters einen Vortrag des bekannten Fernsehgärtners und Buchautors Markus Phlippen zum Thema „Gemüse“.