Kamp-Lintfort: Kleiderkammer schließt ihre Pforten

Kamp-Lintfort: Kleiderkammer schließt ihre Pforten

Die Kleiderkammer in den früheren Räumen der Buchhandlung am Rathaus schließt am 28. Februar ihre Pforten. Die Aufgaben übernimmt zukünftig der benachbarte Cari-Treff. Die restlichen Kleidungsstücke werden an alle Interessierten abgegeben. Die Einrichtung entstand vor zweieinhalb Jahren, um Flüchtlinge mit dem Notwendigsten zu versorgen. Die Stadt stellte das Ladenlokal zur Verfügung, und der Verein "Integration.Flüchtlinge.Kamp-Lintfort" machte sich mit vielen Helfern an die Arbeit.

Die Kleiderkammer wurde von ehrenamtlich Helfern mit Unterstützung von städtischen Mitarbeitern und Flüchtlingen geführt. Hunderte Menschen wurden nicht nur mit Kleidung versorgt, sondern auch mit Bettwäsche, Gardinen und Haushaltsgegenständen. Besonders die Kinder lagen den Ehrenamtlichen am Herzen, daher wurden auch Kinderwagen, Spiel- und Bastelsachen, Schultaschen und anderes Schulmaterial weitergeleitet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE