Kamp-Lintfort: "Kamper Konzerte" fördern junge Talente

Kamp-Lintfort : "Kamper Konzerte" fördern junge Talente

Die Konzertreihe der Stadt Kamp-Lintfort startet Mitte Februar in die neue Spielzeit. Der Vorverkauf beginnt Montag.

Neues Jahr, neues Design: Die Vorschau auf die diesjährigen "Kamper Konzerte" ist optisch an den neuen Auftritt der Stadt Kamp-Lintfort angepasst. "Die Flyer sind frisch aus der Druckerei angekommen", berichtet Jeannette von der Leyen, die im Verein Kammermusikfest Kloster Kamp für die Organisation zuständig ist. Für die inhaltliche Gestaltung der Musikreihe zeichnen seit 2005 Professor Alexander Hülshoff und seine Ehefrau Katharina Apel verantwortlich. Sie haben das neue Programm in vier Kategorien eingeteilt: Klavierquartette, Lieder ohne Worte, die Entdeckung sowie Oboenklänge. Die Reihe startet am Mittwoch, 12. Februar, mit Klavierquartetten von Johannes Brahms. Es spielen Pianist Filippo Faes, Violinist Domenico Nordio, die Russin Anna Serova (Viola) und Alexander Hülshoff am Violoncello. Brahms schrieb lediglich drei Klavierquartette, Nr. 1 und 2 zwischen 1855 und 1861, das c-moll als Nummer drei hingegen erst 1873/74. Im Rokokosaal des Klosters Kamp werden Nummer zwei und drei zu Gehör gebracht. Der Kammermusikabend wird am Donnerstag, 13. Februar, jeweils 20 Uhr, wiederholt. Die Konzertreihe wird mit "Liedern ohne Worte" im April fortgesetzt. Am Mittwoch, 2. April, gastiert der Pianist Kai Schumacher mit Variationen und Transkriptionen von Mozart bis Metal im Rokokosaal des Klosters Kamp. Er studierte bei Till Engel, ist Keyboarder der Folk-Pop-Band "Mobilée" und nahm 2013 am Eurovision Song Contest teil. Die Entdeckung, die im Rahmen der Kamper Konzerte vorgestellt wird, heißt Lara Boschkor und kommt aus Kleve. Geboren im Oktober 1999, gewann sie mit nur 13 Jahren im März in Mexiko den Henryk-Szering-Wettbewerb. Im Mai erspielte sich die Jugendliche bei "Jugend musiziert" mit Höchstpunktzahl den ersten Preis auf Bundesebene. Kurze Zeit später gewann sie in Ungarn den Carl-Flesch-Violinwettbewerb. Sie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, die ihr eine Violine von Carlo Antonio Testore aus dem Jahr 1740 zur Verfügung stellt. Das Konzert findet am 21. Mai im Rokokosaal statt. In den Konzerten am 22. und 23. Oktober stehen Oboenklänge im Mittelpunkt der Kamper Konzerte. Erstmals dabei ist Manuel Bilz (Oboe). Er konzertiert mit Anne Heygster (Violine), Katja Püschel (Viola) und Katharina Apel (Violoncello). Es werden Werke von Mozart, Beethoven und Britten gespielt. Ein Überraschungsprogramm erwartet die Zuhörer beim Silvesterkonzert am 31. Dezember.

Info Vorverkauf: Zentrum Kloster Kamp, 02842 927540, E-Mail: zentrum-kloster-kamp@t-online.de

(RP)