Kamp-Lintforter Weltladen nach Umbau neu eröffnet

Kamp-Lintfort : Weltladen zeigt sich im neuen Kleid

Das Geschäft an der Schulstraße wurde umgebaut. Es bietet jetzt mehr Produkte an und hat seine Öffnungszeiten ausgeweitet. Dazu bleibt es Handelszentrale des Netzwerkes „fair//rhein“, das in der Hochschulstadt stärker aktiv wird.

Von Juni bis Oktober wurde der Kamp-Lintforter Weltladen renoviert. Am Freitag wurde er mit einer kleinen Feier wiedereröffnet, um sich sozusagen in einem neuen Kleid zu präsentieren. War der Weltladen bislang vor allem als Handelszentrale des Netzwerkes „fair//rhein“, in dem Kunden auch fair gehandelten Kaffee, fair hergestellte Kerzen oder fair produzierte Textilien kaufen konnten, sind jetzt Handelszentrale und Weltladen gleichberechtigt.

„Wir haben die Bürofläche verkleinert“, blickte Vorstandsmitglied Lutz Hartmann auf die 120 Quadratmeter, die dem Netzwerk „fair//rhein“ an der Schulstraße 141 bereitstehen. „Das Lager haben wir umorganisiert und in Nebenräumen untergebracht. So haben wir im eigentlichen Laden mehr Platz. Dazu haben wir ihn heller gestaltet.“ So können die großen Partner, mit denen das Netzwerk zusammenarbeitet, in jeweils einem offenen Schrankblock ihre Produktpalette vorstellen, zum Beispiel die Fair-Handels-Unternehmen Gepa, Weltpartner oder El Puente.

„Wir zeigen gerade handgefertigte Kerzen aus Indonesien, passend zu handgemachter Keramik aus Thailand und passend zu handgewebten Textilien aus Indien“, berichtete Petra Bald, die als Gepa-Vertriebsmitarbeiterin aus Wuppertal zur Eröffnungsfeier nach Kamp-Lintfort gekommen war. „Die Produkte sind in Pastellfarben und schlichter Form aufeinander abgestimmt. Das hier ist ein Showroom im Kleinen.“

Mit dem Umbau erweiterte das Netzwerk „fair//rhein“ die Öffnungszeiten des Weltladens, der jetzt von Montag bis Freitag täglich zu erreichen ist. Außerdem nahm es einige neue Produkte auf. Dazu zählt beispielsweise ein Arabica-Kaffee aus Venezuela und Mexiko, der in einer grünen Verpackung mit Emblem der Landegartenschau 2020 versehen ist, wie eine Schokolade mit hohem Kakaoanteil und Laga 2020-Emblem.

Das Netzwerk – viele Vorstandmitglieder stammen aus Moers – will in der Laga 2020-Stadt aktiver werden. „Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal einen Stand auf dem Kamper Adventsmarkt“, berichtete der Vorsitzende Reinhard Schmeer. „So wollen wir in Kamp-Lintfort bekannter werden. Am 6. April 2019 treffen wir uns in der Christuskirche in Kamp-Lintfort zu unserer Jahreshauptversammlung.“

Bislang hatte das Netzwerk jedes Frühjahr zu einem Treffen in den Rokokosaal des Klosters Kamp eingeladen. „Mittlerweile ist dieser Raum zu klein, weil rund 80 Personen kommen“, erläuterte Reinhard Schmeer. „20 Läden und 100 Gruppen erhalten über die Zentrale in Kamp-Lintfort ihre Weltprodukte, von Viersen bis Mülheim, von Mönchengladbach bis Kleve.“

Der Weltladen liegt an der Schulstraße 141 an der Ecke zur Eyller Straße. Er ist montags, mittwochs und freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet sowie dienstags und donnerstags von 10 bis 18 Uhr.

Mehr von RP ONLINE