1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Zwei Künstlerinnen richten den Blick nach vorne

Kunst in Kamp-Lintfort : Zwei Künstlerinnen richten den Blick nach vorne

Andrea Much und Anne Schary zeigen ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung im Schirrhof. Samstag ist Eröffnung. Trotz ihrer Licht-Botschaft haben sie unterschiedliche künstlerischen Handschriften.

„Licht im Blick“, so haben Andrea Much und Anne Schary ihre gemeinsame Bilderausstellung genannt, die an den nächsten zwei Wochenenden im Kamp-Lintforter Kulturzentrum „Schirrhof“ an der Friedrich-Heinrich-Allee 79 zu sehen sein wird. Es ist ein Titel mit Bedeutung. „Wir möchten den Blick nach vorne richten, Lichtblicke in diese schwierige Zeit bringen“, erklärte Andrea Much die Titelwahl: „Ja genau“, bestätigte Anne Schary: „Lange haben wir die schönen Dinge gar nicht mehr so richtig wahrgenommen. Zum Beispiel Familie, Freunde, unser Zuhause und auch wie wichtig die Kunst für unser aller Leben ist. Das hat sich mit der Corona-Krise geändert. Dem möchten wir mit unserer Ausstellung Ausdruck geben.“

Dafür haben die beiden 56- und 52-jährigen Künstlerinnen in den letzten zwei Jahren gezielt gearbeitet und sich, wie Anne Schary erklärte, immer wieder gegenseitig inspiriert, wobei jede der beiden Malerinnen jedoch ihre eigene gestalterische Sprache verwendet hat. So bestehen Andrea Muchs Arbeiten aus verschiedenfarbigen, von zarten schwarzen Linien durchzogenen Flächen, während Anne Schary ihrer Vorliebe für stilisierte Baum- und Pflanzendarstellungen treu geblieben ist. Was an ihren Bildern diesmal anders ist, sind die Farben, die bei beiden Künstlerinnen vorwiegend sowohl aus hellen Pastell- als auch aus leuchtenden Grundtönen bestehen und so dem sowieso schon hellen Ausstellungsraum zusätzlich noch eine besonders fröhliche Atmosphäre geben. Eine Ausnahme dabei bilden lediglich zwei von Anne Schary in Schwarz- und Grau gehaltene Darstellungen eines Waldausschnittes. „Sie sollen zeigen, dass das Dunkle auch weiterhin noch besteht, aber überwunden werden kann“, erklärte sie: „Aus diesem Grund enthalten einige meiner in dieser Ausstellung gezeigten hellen Bilder immer auch dunkle Elemente. Es gibt nichts Helles ohne Dunkles. Im Grunde geht es immer um den großen Kreislauf.“

  • Galerist Andreas Verfürth mit den Grafiken
    Galerie in Kamp-Lintfort : Kleine Auftritte auf 8,2 Metern
  • Sam und Fabian haben bereits ihre
    Ferien in Kamp-Lintfort : Superhelden aus dem 3D-Drucker
  • Die Abiturienten des Georg-Forster-Gymnasiums im Kamper
    Absolventen in Kamp-Lintfort : Herzlichen Glückwunsch zum Abitur

Andrea Much sieht das ähnlich. Sie hat diesen inhaltlichen Aspekt jedoch künstlerisch anders gelöst, und zwar indem sie ihre Bilder durchweg mit einer schwarzen Grundierung versehen und sich, wie sie es selber ausdrückte, „anschließend in die Helligkeit vorgearbeitet“ hat. Die Ausstellung „Licht im Blick“ ist bereits die dritte gemeinsame der beiden Künstlerinnen. Jede von ihnen hat dazu neun großformatige und eine, beziehungsweise zwei, kleinere dreiteilige Arbeiten beigesteuert. Sie sind jeweils als geschlossene Einheit auf zwei verschiedenen Wänden zu sehen: „Weil das für den Betrachter logischer und ruhiger ist, und nicht etwa weil man unsere Arbeiten vielleicht verwechseln könnte“, so Anne Schary. Das stimmt. Diese Gefahr besteht aber nicht, denn dazu sind die künstlerischen Handschriften der beiden Malerinnen trotz ihrer gemeinsamen „Licht-Botschaft“ dann doch sehr individuell.

Die Bilderausstellung „Licht im Blick“ von Andrea Much und Anne Schary ist am 2. und 3. Juli, sowie am 9. und 10. Juli jeweils von 12 bis 18 Uhr im Kamp-Lintforter Kulturzentrum „Schirrhof“ in der Friedrich-Heinrich-Allee 79 zu sehen. Zur Vernissage am Samstag, 2. Juli, führt die in Geldern beheimatete Künstlerin Bettina Hachmann die Besucher um 12.30 Uhr in die Ausstellung ein.