Vorsorge in Kamp-Lintfort Warum Notfallinformationspunkte ausgeschildert werden

Kamp-Lintfort · Schilder weisen jetzt in Kamp-Lintfort auf sogenannte Notfallinformationspunkte hin. Was Stadt und Kreis mit dieser Maßnahme bezwecken und wo die Punkte liegen.

Ein Schild weist auf einen Notfallinformationspunkt hin.

Ein Schild weist auf einen Notfallinformationspunkt hin.

Foto: Stadt Kamp-Lintfort

An verschiedenen Stellen in der Stadt sind nun sogenannte Notfallinformationspunkte (NIP) ausgeschildert worden. In Notsituationen haben Bürgerinnen und Bürger im Kreis die Möglichkeit, die (NIP) aufzusuchen. „Von dort aus können die Menschen beispielsweise einen Notruf absetzen und erhalten wichtige Informationen zur aktuellen Lage“, teilte die Stadt Kamp-Lintfort mit. Die Aktivierung der NIP werde durch die üblichen Warn- und Informationssysteme kommuniziert – dazu zählen beispielsweise die Warnapp Nina, Informationskanäle des Kreises Wesel, die sozialen Netzwerke oder auch lokale Medien wie Radio Zeitungen oder Online-Plattformen.

Menschen sind dazu aufgerufen, in einer Notsituation selbstständig den nächstgelegenen NIP aufzusuchen. Eine Übersicht der Standorte ist in einer digitalen Kreiskarte unter https://www.kreis-wesel.de/nip hinterlegt. Die Kamp-Lintforter Notfallinformationspunkte befinden sich an folgenden Standorten:

Saalhoff: Leuchtstraße 30 (Feuerwehr), Kamp: Hoerstgener Straße 148 (Feuerwehr), Hoerstgen: Molkereistraße 8 (Feuerwehr), Niersenbruch: Fasanenstraße 11 (Schule), Mitte: Eyller Straße 25 (Feuerwehr), Geisbruch: Bürgermeister Schmelzing-Straße 90 (Krankenhaus), Lintfort: Kattenstraße 120 (Parkplatz), Gestfeld: Sudermannstraße 2 (Schule).

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort