1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Unbekannte zerstören einen Alltagsmenschen

An der Friedrichstraße in Kamp-Lintfort : Unbekannte zerstören einen Alltagsmenschen

Die drei Alltagsmenschen stellen Bergmann, Dozentin und Zisterziensermönch dar. Unbekannte haben die mittlere Figur, die Dozentin, zerstört. Die Werbegemeinschaft hat bei der Polizei Anzeige erstattet.

Der Schock war groß, die Tat ist bei der Polizei zur Anzeige gebracht: In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben unbekannte Täter einen der drei Alltagsmenschen zerstört, die seit April 2020 im Eingangsbereich zum Zechenpark an der Friedrichstraße stehen und das Stadtbild beleben sollen. „Ich hätte weinen können“, betonte Bettina Reiner, Geschäftsführerin der Werbegemeinschaft in Kamp-Lintfort. Auf ihre Initiative hin waren die Figuren der Künstlerin Christel Lechner im vergangenen Jahr angeschafft worden: Bergmann, Dozentin und Zisterzienser-Mönch stehen symbolisch für die Wurzeln Kamp-Lintforts. „Die Dozentin wurde in der Mitte durchgebrochen. Die Täter müssen mit roher Gewalt vorgegangen sein, denn die Figuren sind richtig schwer. Es sieht so aus, als sei jemand dagegen gesprungen“, berichtet Bettina Reiner, die den Bereich noch am Sonntag mit rot-weißem Flatterband abgesperrt und mit einem Schild versehen hat. Darauf steht: „Tatort“. Die Anschaffung der drei Alltagsmenschen hatten Unternehmer in Kamp-Lintfort, Sparkasse Duisburg und RAG ermöglicht. „Eine Figur kostet 10.000 Euro“, betont Reiner. Sie hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Die Werbegemeinschaft bittet alle, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei oder bei der Werbegemeinschaft zu melden.