1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Tierherberge öffnet wieder ihre Pforten

Rückkehr in den Normalbetrieb in Kamp-Lintfort : Tierherberge öffnet wieder ihre Pforten

Nach mehr als einem Jahr der Schließung oder Besuch mit Einschränkungen startet der Normalbetrieb. Die Besuchssperre war zum Schutz der Tierpfleger vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus eingerichtet worden.

Mehr als ein Jahr lang waren die Tore der Tierherberge am Drehmannshof in Kamp-Lintfort wegen der Corona-Krise geschlossen oder nur mit Einschränkungen passierbar. Seit Donnerstag ist das Tierheim wieder im Normalbetrieb geöffnet – unter Einhaltung aller noch geltenden Hygienemaßnahmen. Damit sind ab sofort Spaziergänge mit den Hunden und Besuche beispielsweise zum Kuscheln mit den Katzen wieder möglich. Das teilt der Bund Deutscher Tierfreundeals Träger des Tierheims in einer Pressemitteilung mit. Er rät, für alle Tiervermittlungen vorab ein Termin zu vereinbaren. Dieser sei jeder Zeit möglich. Telefonisch erreichbar ist die BDT-Tierherberge täglich von acht bis 18 Uhr unter 02842 9283213.

Sollte Interesse an der Vermittlung eines Hundes bestehen, sollte der Fragebogen zur Übernahme eines Hundes vollständig ausgefüllt und gemailt werden. Dieser ist auf der Startseite der Homepage zu finden ( www.tierherberge-kamp-lintfort.de ). Das Coronavirus hat viele Tierheime in Deutschland hart getroffen. So auch die BDT-Tierherberge Kamp-Lintfort. Zum Schutz der Mitarbeiter, die die Versorgung der Tiere sicherstellen, wurden die Tore der Einrichtung in Kamp-Lintfort im März 2020 geschlossen.

  • Eine Wissenschaftlerin arbeitet in einem Labor.
    Australische Studie : Vermehrung des Coronavirus lässt sich mit neuer Methode stoppen
  • Ein Zettel für die Kontaktdaten von
    141 enge Kontaktpersonen : Corona-Ausbruch in einem Düsseldorfer Restaurant
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 4.664 Neuinfektionen und 81 neue Todesfälle in Deutschland

Mit der Besuchersperre sollten die Tierpflegerinnen und -pfleger vor einer nicht auszuschließenden Ansteckung mit dem Virus durch Besucher oder Besuchergruppen geschützt werden. „Wäre auch nur ein Mitarbeiter erkrankt, hätten auch die Kolleginnen in Quarantäne gemusst. Dann wäre die Versorgung der zahlreichen Tiere nicht mehr gewährleistet gewesen“, teilt der Bund Deutscher Tierfreunde weiter mit.

Die Öffnungszeiten am Drehmannshof sind dienstags, 10 bis 12 Uhr, donnerstags, 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags, 14 bis 17 Uhr.