Kamp-Lintfort: Studentin forscht über Fehlervermeidung in der Medizin

Hochschule in Kamp-Lintfort : Studentin forscht über Fehlervermeidung in der Medizin

Für ihre Bachelorarbeit erhielt die Absolventin Jana Benning im Rahmen eines Symposiums den ersten Preis in der Kategorie „Wissenschaftliche Poster“.

Jährlich findet mit der InSiM das größte deutschsprachige, interdisziplinäre und multiprofessionelle Simulations-Symposium in der Medizin statt. Der Medizinkongress für alle medizinischen Fachbereiche richtet sich an alle Berufsgruppen, die sich mit Simulation in der Medizin beschäftigen. Organisiert wird der Kongress vom Institut für Patientensicherheit und Teamtraining (InPASS). Auf der diesjährigen InSiM stellte Jana Benning, Absolventin des Studiengangs Psychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie) an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort, die Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit über die Umsetzung und Wirksamkeit von Crew Resource Management (CRM) in der Medizin vor. Dafür erhielt sie den ersten Preis in der Kategorie „Wissenschaftliche Poster“.

Bei CRM handelt es sich um ein Teamtraining zur Vermeidung menschlicher Fehler. Dieses Trainingskonzept, das in der Luftfahrtindustrie zur Steigerung der Flugsicherheit entwickelt wurde, wird auch in der Medizin eingesetzt, um die Patientensicherheit zu erhöhen. Die Arbeit befasste sich mit den folgenden drei Fragen: Wie wird CRM im medizinspezifischen Bereich im deutschsprachigen Raum aktuell umgesetzt? Wie wirksam sind medizinische CRM-Trainings zum aktuellen Zeitpunkt im deutschsprachigen Raum? Wie entwickelt sich CRM in der Zukunft im deutschsprachigen Raum? Die Beschreibung der Studie, ihre Kernergebnisse, Implikationen für die Praxis sowie eine Bewertung der Studie hatte die Absolventin informativ und lehrreich auf einem Poster zusammengefasst.

„Jana Benning hat mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag in der Fehlerpräventionsforschung geleistet. Das ermöglicht besser zu verstehen, wie menschliche Fehler im OP-Saal vermieden werden können“, betont Nicki Marquardt, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie, der die Arbeit betreut hat. Marquardt ist Projektleiter des Forschungsprojekts „CRM in der Medizin“, im Rahmen dessen Benning ihre Bachelorarbeit verfasst hat.