1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Sternsinger bringen den Segen – nur eben anders

Die Heiligen drei Könige in Kamp-Lintfort : Sternsinger bringen den Segen – nur eben anders

Wegen der der Corona-Pandemie kommen die Sternsinger nicht persönlich vorbei. Sie hinterlassen die Segensgrüße in den Briefkästen der Bürger.

Zwischen 9. Januar und 2. Februar bringen die Sternsinger den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen in Kamp-Lintfort – nur eben anders als gewohnt. Die Heiligen drei Könige hinterlassen ihn in den Briefkästen der Bürger. Die Kirchengemeinde St. Josef bittet aufgrund des enormen Aufwands, die Aktion trotz der Covid-19-Pandemie möglich zu machen, um etwas Geduld, falls der Segensgruß nicht sofort im Briefkasten zu finden sein sollte. In den Kirchen der Gemeinde gibt es die Segenszettel auch zum Mitnehmen. Ebenso liegt dort Segenskreide aus. Der Aussendungsgottesdienst wird im Internet unter www.stjosef-kali.de gestreamt. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,19 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 75.600 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Bei der 62. Aktion zum Jahresbeginn 2020 hatten die Mädchen und Jungen aus 10.034 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 52,4 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion weltweit Projekte. Die diesjährige Sternsingeraktion wird sich dem Thema „Arbeitsmigration“ widmen. „Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ heißt das Leitwort der Aktion.