Kamp-Lintfort: Seit 25 Jahren geht sie auf Menschen zu

Ein Vierteljahrhundert lang Pastoralreferentin : Seit 25 Jahren geht sie auf Menschen zu

Stephanie Dormann, Pastoralreferentin der katholischen Kirchengemeinde St. Josef in Kamp-Lintfort, begeht im Jahr 2019 ihr silbernes Dienstjubiläum. Gefeiert werden soll im Rahmen des Patronatsfest im März.

„Die Art und Weise wie ich glaube — dass Gott auch an mich glaubt — hat mich als Person geprägt. Und so gehe ich auch auf Menschen zu“, sagte Stephanie Dormann. Seit über vier Jahren arbeitet die Pastoralreferentin wieder in ihrer Heimatstadt Kamp-Lintfort in der Kirchengemeinde St. Josef. Zuvor war sie 15 Jahre in der Pfarrgemeinde St. Martinus in Moers und drei Jahre als Pastoralassistentin in Geldern tätig. Nun kann sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum begehen. „Mein Beruf ist sehr kreativ. Ich arbeite viel mit Menschen zusammen und mit der Verschiedenheit der Menschen — das macht meine Aufgabe immer wieder spannend und fordernd.“

Schon seit ihrer Kindheit ist die heute 49-Jährige begeistert von der Gemeindearbeit. Mit sechs Jahren sang sie bereits im Kinderchor. Später war sie selbst Leiterin des Jugendchors in St. Marien in Kamp-Lintfort und leistete schon als Jugendliche Tätigkeiten im Pfarrgemeinderat. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Musik und Religion auf Lehramt. Doch nach zwei Jahren brach sie das Studium ab, um Pastoralreferentin zu werden. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Erzieherin und studierte anschließend in Paderborn Religionspädagogik. „Es ist natürlich ein religiöser Beruf“, sagt Stephanie Dormann. „Man sollte Menschen mögen . Ich bin mit ihnen in Freude zusammen — aber auch in Sorge und Trauer. Auch Gott sollte man mögen. Sonst ist man ja nicht glaubwürdig.“

In der St. Josef-Gemeinde ist Stephanie Dormann unter anderem zuständig für das Kinderpastoral und die Öffentlichkeitsarbeit, aber sie ist auch Ansprechpartnerin der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd). Als Katechetin bereitet sie Kinder auf die Erstkommunion vor, gestaltet Schul-, Familiengottesdienste und Krippenspiele mit und betreut die Sternsingeraktion. „Ich arbeite sehr gerne mit Kindern zusammen, aber auch die Redaktionsarbeit oder die Zusammenarbeit mit Frauen und Familien macht mir großen Spaß. Es ist kein starrer Beruf, das schätze ich sehr“, sagt die 49-Jährige. „Mit meinen Aufgaben und dem was ich tue, bin ich sehr zufrieden an einem guten Platz.“ Sicherlich könnten sich ihre Aufgaben im weiteren Lauf ihres Berufsleben noch ändern. „Vielleicht arbeite ich, wenn ich älter bin, mehr mit Senioren zusammen. Das muss nicht so sein, aber es gibt verschiedene Optionen. Die Seelsorgeteams sind flexibel, wir schauen, wer zu welcher Aufgabe passt.“ Immer wieder Neues machen zu können, möge sie sehr an ihrem Beruf.

Musikalisch aktiv ist die 49-Jährige weiter im Vokalensemble Dissonanz. Außerdem schreibt sie seit über 25 Jahren Lieder für den Arbeitskreis „Neues geistliches Lied“. Aktuell engagiert sich die Pastoralreferentin noch bei einem weiteren, naturverbundenen Projekt. Gemeinsam mit anderen religiösen Gemeinden aus Kamp-Lintfort, christlichen und auch muslimischen, gestaltet die St. Josef-Gemeinde einen Interreligiösen Garten für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort im Frühjahr 2020 mit. „Er lädt zur Stille ein. Aber es soll auch Angebote, wie Gebete, geben“, sagt Stephanie Dormann.

In der Gemeinde wird das Jubiläum der Pastoralreferentin im Rahmen des Patronatsfests des Heiligen Josef am Sonntag, 24. März, in der Gemeinde gefeiert. „Da kommen wir ohnehin alle zusammen“, sagt Stephanie Dormann.

Eine eigene Feier wollte die 49-Jährige nicht. „Es gibt so viele Menschen, die auch ehrenamtlich für die Gemeinde arbeiten, da muss es keine Feier für mich alleine geben.“ Für die, die ihr zu diesem Anlass etwas schenken möchten: Stephanie Dormann freut sich über Spenden für die Sternsingeraktion oder den Förderverein der Landesgartenschau.