1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Schüler forschen in den Ferien für den Klimawandel.

Programm der Hochschule Rhein-Waal Kamp-Lintfort : Schüler forschen in den Ferien für den Klimawandel

Das ZDI-Schülerlabor veranstaltet drei unterschiedliche Workshops im Green FabLab der Hochschule Rhein-Waal.

In den Herbstferien öffnet das ZDI-Schülerlabor im Green FabLab der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort seine Türen: Schüler ab Klasse 8 können im Rahmen von Workshops neue Lösungsansätze für die vielfältigen Herausforderungen beim Klima- und Umweltschutz erforschen, eigene Ideen entwickeln und sie mit Hilfe von Laser-Cutter und 3D-Drucker umsetzen. Im Angebot sind Workshops zu verschiedenen Themen.

Wie praktisch es ist, wenn abends der Hauseingang beleuchtet ist, damit man nicht erst lange nach dem Schlüsselloch suchen muss. Und noch besser ist es, wenn das Licht sich auch erst einschaltet, wenn man sich der Haustür nähert und sich nach einiger Zeit wieder von selbst abschaltet – das spart Energie. „Bei Bewegung: Licht – Strom sparen mit intelligentem Licht“ heißt dementsprechend der Workshop am 15. Oktober, von 9 bis 15 Uhr. Denn für Licht genau dann, wenn man es braucht, kann ein Bewegungsmelder sorgen. Dieser schaltet das Licht automatisch ein, sobald er eine Bewegung erfasst. Und durch eine automatische Abschaltung ist das Licht dann auch nie länger angeschaltet, als unbedingt nötig. In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer, wie ein Bewegungsmelder funktioniert und bauen ein automatisches Lichtsystem, das sie mit ihren Bewegungen steuern.

  • Die Hochschule Rhein-Waal. RP-Archivfoto
    Kreis Kleve : Hochschule auf Platz drei bei Gleichstellungs-Ranking
  • In Kleve ist das Studium Generale
    Hochschule Rhein-Waal : Tierwohl und gedrucktes Essen
  • Das Team der Alten Feuerwache wirbt
    „Safer Youth“-Programm in Grevenbroich : Feuerwachen-Team bietet Workshops in den Herbstferien an

Ein weitere Workshop befasst sich mit schwimmenden Inseln für ein besseres Ökosystem. Er findet vom 18. bis zum 20. Oktober an drei Tagen statt und startet jeweils um 10 Uhr. Schwimmende Inseln sind mit Wasserpflanzen versehene Schwimmkörper. Der über dem Wasser liegende Teil der Inseln dient als Wohn- oder Brutstätte unter anderem für Vögel, Frösche, Käfer oder Libellen. Die in das Wasser ragenden Wurzeln werden vor allem von Fischen oder anderen unter Wasser lebenden Kleintieren als Lebensraum genutzt. Darüber hinaus tragen die Wurzeln dazu bei, das Überangebot an Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphat sowie organisches Material unterhalb der Wasseroberfläche zu absorbieren. Im Workshop bauen die Teilnehmer selber eine solche schwimmende Insel.

Im dritten Workshop bauen die Teilnehmer ein automatisches Bewässerungssystems für Pflanzen. Dieser findet am 21. und 22. Oktober, jeweils von 10 bis 14 Uhr statt. Nicht nur, wenn ein Urlaub geplant ist, kann die Bewässerung von Pflanzen zu Hause im Garten oder auf dem Balkon manchmal kompliziert sein. In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, wie sie eine vollautomatische Bewässerungsanlage für Pflanzen bauen. Die Workshops finden statt im Green FabLab der Hochschule Rhein-Waal, Friedrichstraße 2A. Die Anmeldefrist endet 13. Oktober. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos und für Schüler ab Klasse 8 geeignet. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf zwölf Personen pro Workshop begrenzt. Die eigene Verpflegung für den Tag sowie ein Mund-Nasen-Schutz sind mitzubringen. Die aktuell gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen werden vor Ort eingehalten. In den Gebäuden der Hochschule gelten die 3G-Regeln. Anmeldung unter www.fablab.green

(RP)