1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

„Kamp-Lintfort saubermachen“: SPD ruft zum Stadtputz auf

Aktionsmonat „Kamp-Lintfort saubermachen“ : SPD ruft zum Stadtputz auf

Ratsmitglieder sammeln im Juni wieder wilden Müll in den Stadtteilen – wegen der Pandemie in kleinen Gruppen. Jeder könne zu einem sauberen Stadtbild beitragen, heißt es.

(RP) Die SPD Kamp-Lintfort ruft für den Monat Juni dazu auf, die Stadt gemeinsam noch sauberer zu machen. „Wenn jeder von uns beim Spaziergang oder unterwegs in der Stadt auf achtlos weggeworfene Dinge achtet und sie in die Tonne wirft, sorgen wir gemeinsam für ein noch schöneres Stadtbild“, appelliert SPD-Vorsitzender René Schneider.

Wie im vergangenen Jahr werden SPD-Ratsmitglieder in den Stadtteilen Müll sammeln. „Wegen der Pandemie werden wir nicht in der großen Gruppe sammeln, sondern in Zweier-Teams und mit Abstand aktiv“, sagt Jürgen Preuß, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion. Die Aktion ergänzt jüngste Beschlüsse im Stadtrat. Dort wurde auf Antrag der SPD eine „schnelle Eingreiftruppe“ eingerichtet, die nach Hinweisen auf wilde Müllkippen und Abfall im öffentlichen Raum sofort tätig wird. Melden kann man solche Stellen online (www.kamp-lintfort.de/de/inhalt/schadensmeldung/) oder telefonisch bei der Stadtverwaltung.

Leider komme es aktuell gerade an den Wochenenden und bei gutem Wetter zu überquellenden Mülleimern in der Innenstadt. Dreckecken entstünden leider auch, weil manche Zeitgenossen sich nicht an Regeln hielten und ihren Müll achtlos wegwerfen. Aktuell beraten wird deshalb ein Antrag der Grünen, sogenannte Müll-Detektive zu beauftragen. Sie sollen Menschen ermitteln, die ihren Müll illegal entsorgen. „Wir befürworten die konsequente Ahndung jeder illegalen Müllentsorgung. Nur ist das leider nicht so einfach und selbst eindeutige Hinweise im gefundenen Müll auf den wahrscheinlichen Verursacher garantieren nicht, dass man diese Sauerei auch bestrafen kann“, gibt Preuß zu bedenken. „Deshalb setzen wir Sozialdemokraten auch darauf, dass sich das Bewusstsein der Menschen ändert. Daran werden wir in der nächsten Zeit arbeiten.“

  • Symbolfoto
    Pedelec-Unfall in Kempen : Mann aus Kamp-Lintfort kollidiert mit seiner Frau
  • René Schneider (3. von rechts) mit
    Gespräch mit Landtagsmitglied René Schneider : SPD-Fraktionsspitzen: Bauschutt muss Kies und Sand ersetzen
  • Kinder, Künstler und ehemalige Bergleute legten
    „Sevengardens“ in Kamp-Lintfort : Am Schirrhof entsteht ein weiterer Färbergarten in der Stadt

Für das kommende Jahr wünschen sich die Sozialdemokraten in Kamp-Lintfort wieder einen stadtweiten Aktionstag. „Wenn wir im Frühjahr 2022 das Corona-Virus im Griff haben, wird das wieder möglich sein. So lange kann jeder einzelne von uns mit einem kleinen täglichen Aufwand Großes tun“, sagte Schneider.