1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: RP sucht die Landesgartenschau-Familie.

Landesgartenschau in Kamp-Lintfort : RP sucht die Landesgartenschau-Familie

200.000 Besucher hat die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort seit ihrem Start im Mai gezählt. Die Rheinische Post sucht zur Halbzeit die „Gartenschau-Familie“, die Zechenpark und Kamper Gartenreich für die Leserschaft erkundet und die Angebote testet.

Das Corona-Virus hat vielen Familien die Sommerferien verhagelt. Anstatt in die Ferne zu reisen, bleiben viele zu Hause. Ein Ausflugsziel für alle Daheimgebliebenen ist die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. 200.000 Besucher haben in den beiden Parks bereits Erholung und Anregungen gefunden. Sieben Ausstellergärten haben zum Beispiel Tipps und Ideen für den heimischen Garten parat. Mehr als 20 weitere Beiträge auf dem Areal des ehemaligen Bergwerks West thematisieren die Bereiche Natur, Umwelt und Digitalisierung. Besucher entdecken im Zechenpark Blaumännchen und Grubengold, erkunden die Klima-Gärten und den Niederrhein auf wenigen Ausstellungsquadratmetern, befassen sich im Weltgarten mit dem Thema Nachhaltigkeit oder flanieren durch den Terrassengarten auf Kamp. Im Tierpark Kalisto warten Erdmännchen, Ziegen und Co. auf die Kinder, und gleich nebenan lässt es sich auf Rutschen und Klettergerüsten, die dem Bergbau empfunden sind, nach Herzenslust spielen.

Die Rheinische Post sucht zur Halbzeit des Garten-Events „die Landesgartenschau-Familie“, die all das und noch viel mehr für unsere Leserschaft erkundet und testet. Die RP stellt gemeinsam mit der Laga-GmbH der Gartenschau-Familie eine Dauer-Familienkarte (zwei Erwachsene mit einer beliebigen Anzahl von Kindern von drei bis 17 Jahren) zur Verfügung, die bis zum Ende der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort gültig ist. Die Rheinische Post, Lokalredaktion Moers, begleitet die Familie auf mindestens drei Ausflügen zur Landesgartenschau, um in Wort und Bild über ihre Erlebnisse im Kamper Gartenreich und im Zechenpark in der RP Moers zu berichten – zum Beispiel bei der Fahrt auf die 70 Meter hohe Plattform des Förderturms von Schacht I, beim Besuch einer Blumenhallenschau in der 1000 Quadratmeter großen Halle und im Zentrum für Bergbautradition, beim Boule-Spiel auf der großen Wiese, beim Besuch der Erdmännchen oder beim Erforschen der Natur im GreenFabLab der Hochschule Rhein-Waal. Auch Kindern hat die Landesgartenschau viel zu bieten: Im Grünen Klassenzimmer können die kleinen Forscher zum Beispiel bei Upcycling-Projekten kreativ werden, aus der Sicht von Insekten die Blumenwiese erkunden oder mit Maskottchen Kalli die Backkünste erweitern. Kamp-Lintforts Erzieherinnen bieten darüber hinaus jeden Dienstag während der Sommerferien, jeweils von 14 bis 16.30 Uhr, eine freie Mitmachaktion an.

www.kamp-lintfort2020.de