1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: „Projekte führen Menschen zusammen“

Stiftungen in Kamp-Lintfort : Tanzzentrum bekommt eine Spiegelwand

Die Sparkasse Duisburg Stiftung fördert Vorhaben, bei denen Menschen zusammenkommen, vor allem im Sport, aber auch in anderen Bereichen. Die Kinderstiftung der Sparkasse unterstützt Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche.

„Erst durch den Spiegel wird ein Saal zu einem Tanzsaal“, sagt Wolfgang Sturmeit und freut sich, dass das „Tanzzentrum Kamp-Lintfort“ im neuen Vereinsheim an der Rheurdter Straße nun bestens ausgestattet ist. Das Tanzen ist ihm eine Herzensangelegenheit.

„Zwei große Spiegel wurden von der Sparkasse Duisburg Stiftung gestiftet“, blickt der Vorsitzende auf die gläserne Wand im rechten Tanzsaal. „Dafür sind wir sehr dankbar, nicht nur für die 1500 Euro. Die Stiftung erkennt auch unser ehrenamtliches Engagement an, mit dem wir Menschen über das Tanzen zusammenführen.“ Der Verein Tanzzentrum Niederrhein führt ganz unterschiedliche Menschen zusammen.

„Wir haben 40 Gruppen“, berichtet Wolfgang Sturmeit über das Angebot für die gut 500 Mitglieder. „Zum Beispiel Kindertanz, Hiphop, Zumba, Line Dance, Standard Latin oder Seniorentanz. Die beiden Tanzsäle sind jeden Tag von 16 bis 22 Uhr belegt. Die Mitglieder kommen nicht nur aus Kamp-Lintfort, sondern auch aus der Umgebung, vor allem aus dem Gelderland. Richtung Geldern und Kleve gibt es keinen anderen Tanzsportverein. Wir sind der achtgrößte Tanzsportverein in Nordrhein-Westfalen.“

  • Sabine Weiß (CDU)
    Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Kamp-Lintfort wissen müssen
  • Auf der Landesgartenschau 2020 konnten zahlreiche
    Bildung in Kamp-Lintfort : Grünes Klassenzimmer wird fortgesetzt
  • Ein alter Mann sitzt in einer
    „Präventive Hausbesuche“ in Kamp-Lintfort : Wie die Stadt Menschen ab 75 locken will

So konnte der Verein schnell die Sparkasse Duisburg Stiftung überzeugen, eine Spiegelwand im neuen Kamper Sportzentrum zu finanzieren, das 200 Meter westlich des Terrassengartens von Kloster Kamp liegt und im Frühjahr 2020 bezugsfertig war. „Projekte führen Menschen zusammen“, erläutert Joachim Bonn als Vorsitzender der Sparkasse Duisburg Stiftung das grundsätzliche Kriterium, um Mittel zu erhalten. „Es ist wünschenswert, wenn sich Antragssteller persönlich mit den Projekten identifizieren. Das zeigen sie zum Beispiel, wenn sie einen Eigenanteil in ein Projekt einbringen, entweder finanziell oder personell.“

Antragsteller haben wenige formale Kriterien zu erfüllen. „Wir dürfen als Stiftung nur eingetragene gemeinnützige Vereine unterstützen“, berichtet Marcel Groß als Geschäftsführer der Sparkasse Duisburg Stiftung.

„Wir unterstützten nur Projekte, keine laufenden Kosten, zum Beispiel keine Personalkosten. Die Projekte sind idealerweise geplant, aber noch nicht gestartet. Die Projekte wirken nachhaltig, im Stadtteil und bei den Menschen. Für ein Projekt ist ein Antrag zu stellen. Über die Anträge entscheidet ein Kuratorium. Es tagt einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.“

Die Sparkasse Duisburg Stiftung unterstützt die meisten Projekte, für die Zuwendungen beantragt wurden. „Wir stehen für Rückfragen bereit“, sagt Marcel Groß. „Wir helfen bei der Antragsstellung.“ Im gesamten Jahr 2020 und in der ersten Jahreshälfte stellte die Sparkasse Duisburg Stiftung sowie die Kinder- und Jugendstiftung der Sparkasse Duisburg für das Gebiet der Stadt Kamp-Lintfort 150.000 Euro bereit. „Es waren 22 Projekte“, sagt der Geschäftsführer und fügt hinzu: „Die Spanne reichte von 1000 bis 25.000 Euro. Es waren ganz unterschiedliche Projekte, nicht nur im Bereich des Sports, obwohl der Sport ein Schwerpunkt ist. Die Sparkasse Duisburg Stiftung ist mit ihrem Stiftungszweck sehr breit aufgestellt. Dazu zählen auch Soziales, Brauchtum, Kultur, Umwelt oder Naturschutz. Die Projekte sollen Menschen zusammenführen und nachhaltig wirken.“