1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Overbergschüler treffen sich nach 53 Jahren wieder

Klassentreffen in Kamp-Lintfort : Overbergschüler treffen sich nach 53 Jahren wieder

Die Organisatoren des Klassentreffens hatten ein spannendes Tagesprogramm mit Fahrradausflügen in Klostergarten und Zechenpark zusammengestellt. In zwei Jahren wollen sich die Schulkameraden wieder treffen.

53 Jahre nach der Entlassung aus der Overbergschule haben sich die einstigen Schulkameraden in Kamp-Lintfort getroffen. Die Organisatoren des Klassentreffens, Johannes Westermann und Karola Lischer (Pracht), hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen. Im September traf man sich mit den Fahrrädern am Kamper Berg. Nach dem freudigen Wiedersehen und einem Imbiss ging es zur Besichtigung des „Klostergartens“.

Einige verblüfften mit Fachwissen über die Historie des Klostergartens und andere erinnerten sich, an den Hängen des Kamper Bergs in der Kindheit mit dem Schlitten hinunter gefahren zu sein. Nach der Besichtigung ging es mit dem Fahrrad über den Wandelweg zum „Zechenpark“. Nach einer kurzen Stärkung wurde auch hier eine Besichtigung organisiert, wer wollte, konnte aber auch beim Konzert von Rock-History Buckle Up abrocken.

Am Abend ging es ins Kolpinghaus, um bei angeregten Gesprächen, Erinnerungen und Anekdoten den Tag ausklingen zu lassen. Die Abschlussklasse der Overbergschule 1967, bestand aus dem Zusammenschluss der Eyler Volksschule, der Agathaschule Kamp und der ursprünglichen Overbergschule und bestand aus 43 Schülern. Elf Mitschüler seien bereits verstorben.

Aufgrund der Corona-Pandemie nahmen nur 13 Personen am Klassentreffen teil. Die weiteste Anreise hatte Manfred Sorge auf sich genommen, er kam aus dem hohen Norden aus Neumünster angereist. Wegen der Jubiläumszahl 55 wurde beschlossen, dass das nächste Klassenreffen bereits in zwei Jahren stattfinden solle.