1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Lions entwickeln neue Ideen für den Forschergarten

Grünes Klassenzimmer in Kamp-Lintfort : Lions entwickeln neue Ideen für den Forschergarten

Wegen der Corona-Krise sind alle außerschulischen Veranstaltungen abgesagt. Mit dem Jugendamt und der Laga-GmbH erarbeiten die Lions derzeit ein Konzept zur Weiterführung des Grünen Klassenzimmers in den Sommerferien.

Persönlicher Einsatz und finanzielle Mittel sowie die Unterstützung aus dem Distriktverfügungsfonds haben es dem Lions-Club Rheinberg/Kamp-Lintfort ermöglicht, den Forschergarten auf der Landesgartenschau rechtzeitig fertigzustellen. Geplant war, Kita-Kindern und Schulklassen entsprechend ihres Alters spielerisch an naturwissenschaftlich-technische Fragen (MINT) heranzuführen. Die Anmeldezahlen seien überwältigend gewesen, berichtet der Lions-Club. Aufgrund der Corona-Krise konnte der Forschergarten jedoch nicht öffnen. Alle außerschulischen Maßnahmen wurden durch einen Erlass des Schulministeriums abgesagt. Deshalb erarbeitet der Lions-Club derzeit mit dem Jugendamt der Stadt Kamp-Lintfort und der Laga-GmbH ein Konzept zur Weiterführung des Grünen Klassenzimmers in den Sommerferien. Dabei sollen vorrangig Kinder im Rahmen der Stadtranderholung und/oder Tummelferien die ausgearbeiteten Schulungskonzepte nutzen. Der 1971 in Kamp-Lintfort gegründete Club zählt heute 37 Mitglieder und ist Teil der internationalen Lions-Bewegung. Mit den Erlösen der Club-Veranstaltungen fördert er soziale und karikative Projekte und Einrichtungen.