1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Lea Höschen wechselt in Leitung der Diakoniestation

Soziales in Kamp-Lintfort : Lea Höschen wechselt in die Leitung der Diakoniestation

Zusammen mit Leiter Daniel Novotny ist Lea Höschen Ansprechpartnerin für die Senioren, ihre Angehörigen und die 26 Mitarbeiter der Diakoniestation.

Vor zehn Jahren machte sie hier ihr freiwilliges Soziales Jahr. Nun kehrt Lea Höschen in einer neuen Rolle zurück. Seit dem 1. Januar arbeitet sie als stellvertretende Leiterin der Diakoniestation der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, an der Geisbruchstraße 19. Zusammen mit Leiter Daniel Novotny ist sie Ansprechpartnerin für die Senioren, ihre Angehörigen und die 26 Mitarbeiter. Die Stelle war frei geworden, weil Vorgängerin Katharina Pötters als Fachassistenz der Gesamtbereichsleitung der Grafschafter Diakonie – Pflege neue Aufgaben übernahm. Lea Höschen wechselte nach weiteren zwei Jahren, in denen sie mit dem Diakonieauto durch Kamp-Lintfort, Vluyn, Repelen, Reyen und Issum tourte, als Pflegekraft in die Altenheimat Vluyn. Ihr Organisationstalent und die Fähigkeit zu gutem Kommunizieren blieben dem dortigen Einrichtungsleiter nicht lange verborgen. „Er hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen kann, als Zentrale Praxisanleitung als Hauptansprechpartnerin rund um das Thema ,Ausbildung’, zu arbeiten“, sagt sie. Die heute 29-Jährige sagte „Ja“ und koordinierte seitdem die Ausbildung der angehenden Pflegekräfte in der gesamten Grafschafter Diakonie.