1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort investiert in Schulen und Kitas.

Kamp-Lintfort : Neuer Pausenhof für Ernst-Reuter-Schule

Die Stadt Kamp-Lintfort nutzt die Sommerferien, um Baumaßnahmen und Reparaturen in den Schulen sowie Kindergärten durchführen zu lassen. Neu gestaltet wird der Hof der Ernst-Reuter-Schule an der Sudermannstraße.

Wenn die Ernst-Reuter-Schüler nach den Sommerferien an ihre Grundschule an der Sudermannstraße zurückkehren, werden sie staunen. Bis dahin wird sich der Schulhof komplett verändert haben: Wo bislang grauer Asphalt war, gibt es dann ein Freiluft-Klassenzimmer mit Natursteinquadern als Sitzgelegenheiten, einen neuen Bereich zum Fußball- und einen zum Basketball-Spielen sowie einen Sandkasten. „Das hatten sich Kinder und Lehrer für den Standort Sudermannstraße gewünscht“, betonte gestern Silke Roth, stellvertretende Schulleiterin, begeistert. Die Bauarbeiten waren am zweiten Tag der Sommerferien gestartet. Die Arbeiter sind trotz der Hitzewelle in den vergangenen Wochen gut vorangekommen. Gestern machte sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor Ort selbst ein Bild von den Fortschritten. Rund 200.000 Euro kostet die Verschönerung des Schulhofs. Das Land fördert die Maßnahme mit 80 Prozent. „Die Landesmittel sind dafür gedacht, Schulhöfe aufzulockern“, erläuterte gestern Schuldezernent Christoph Müllmann. Alleine hätte die Stadt Kamp-Lintfort dieses Projekt nicht finanzieren können.

Der alte Asphalt ist bereits entfernt. Der Boden des Pausenhofs soll komplett mit hellgrauen Pflasterflächen gestaltet werden, unterbrochen von so genannten Wasser gebundenen Wegen – also Wege mit einem Kiesbett. Für den Herbst ist geplant, drei Bäume zu pflanzen. Außerdem sollen noch Rasenflächen und Sträucher angelegt werden. Der Schulhof wird komplett barrierefrei sein. Die Umgestaltung des Hofs der Ernst-Reuter-Schule am Standort Sudermannstraße ist nicht die einzige Baumaßnahme in Kamp-Lintforter Schulen und Kindertagesstätten. Die Stadtverwaltung nutzt die Sommerferien, um notwendige Arbeiten in den Gebäuden ausführen zu lassen. So werden zurzeit Feuchtigkeitsschäden im Lehrerzimmer und im Außenbereich der Unesco-Gesamtschule behoben. Das Georg-Forster-Gymnasium erhält im Nordflügel ein barrierefreies WC. Dafür müssen Versorgungsleitungen und die Entwässerung saniert werden. Renovierungen finden sowohl im Gymnasium als auch in der Gesamtschule jeweils in den Sekretariaten mit ihren angrenzenden Räumen statt, inklusive Böden, Decken, Elektro und Anstrich. Am Landwehrweg steht inzwischen der Rohbau für die Kita Löwenzahn. In der Ernst-Reuter-Schule am Hauptstandort Mittelstraße finden Fliesen- und Putzarbeiten statt. Die Grundschule Pappelsee erhält eine neue Türanlage zum Schulhof. Auch an der Kindertagesstätte Wirbelwind an der Vinnstraße wird in Kürze gearbeitet. Dort sollen zwei neue Mobilbauten aufgestellt werden. Die dafür notwendigen Tiefbauarbeiten starten dieser Tage. Die Container samt Einrichtung und Mobiliar werden ab Mitte September geliefert. Die Stadt will die Mobilbauten mieten. Im Kita-Zentrum am Niersenberg wurden im Souterrain die Räumlichkeiten für eine fünfte Gruppe hergerichtet. Und auch die Bücherkiste, die bislang in einem Pavillon an der Grundschule im Niersenbruch beheimatet war, ist dort eingezogen. Ein WC-Umbau, Elektro-Arbeiten und die Ertüchtigung der Böden gehören dort zu den Maßnahmen. Gebaut wird aktuell auch an der Sportanlage Kamp statt. Dort entsteht ein neues Vereinshaus, das im Juni 2019 in Betrieb gehen soll. Die Kosten belaufen samt der Sanierung der Stadthalle auf 10,5 Millionen Euro.