1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Hoerstgen stimmt sich auf Weihnachten ein.

Advent in Kamp-Lintfort : Hoerstgen stimmt sich auf Weihnachten ein

Zur zweiten Ausgabe von „Hoerstgen singt“ kamen noch einmal mehr Besucher als zur Premiere im vergangenen Jahr.

Die Premiere vor einem Jahr war gelungen. 55 Besucher nahmen 2018 teil. „Deshalb haben wir wieder zu einem Adventssingen eingeladen“, betonte Wilhelm Buyken. Der Sprecher der Gemeindeleitung der Freien evangelischen Gemeinde Hoerstgen konnte sich bei der zweiten Ausgabe über eine noch bessere Resonanz freuen. 85 Besucher kamen in das Gemeindezentrum an der Molkereistraße, um adventliche und weihnachtliche Lieder zu singen.

Chorleiterin Christel Böckler hatte 15 ausgesucht. Sie hatte klassische gewählt, zum Beispiel „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ oder „Vom Himmel hoch“, genauso wie moderne, zum Beispiel „Wir grüßen den, der zu uns kommt“ oder „Jetzt ist wieder höchste Zeit“. Zum Abschluss des Weihnachtsingens fehlten „Stille Nacht“ und „O du Fröhliche“ nicht. Begleitet wurden die Sänger von Dietmar Pau am Klavier und Helmut Nehrenheim an der Gitarre. Die Liedtexte konnten sie lesen, weil sie von Andreas Böckler mit einem Projektor an die große Wand des Gottesdienstraum geworfen wurden. Das Singen sprach alle Altersgruppen an, von kleinen Kindern bis zu Senioren. Als nach einer Stunde das Singen abgeschlossen war, blieben alle da, um bei Glühwein und Punsch, Spekulatius und Plätzchen miteinander ins Gespräch zu kommen. „Die Besucher sollen sich austauschen“, sagte Andreas Böckler, der in der Gemeinde für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

Mit „Hoerstgen singt“ haben sich Hoerstgener und Kamperbrücker auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Das gemeinsame Singen ist gleichzeitig Halbzeit der Adventszeit. Diese hat im Dorf zwischen Kamp und Sevelen am Freitag vor dem ersten Advent begonnen. Diesmal hatten sich die Hoerstgener bei den Kindergärten an der Molkereistraße getroffen, nicht an der Einmündung der Molkerei- in die Dorfstraße, wie in den Vorjahren. Dort hatte es auch einen kleinen Weihnachtsbasar gegeben.

Am Montag nach dem ersten Advent begann das Adventfenster. Am dritten Advent lädt die Freie evangelische Gemeinde um 10 Uhr zu einem Familiengottesdienst in das Gemeindezentrum an der Molkereistraße ein. Im Mittelpunkt steht das Theaterstück „Ey Mann, Gloria“, das von Kindern der Gemeinde in den letzten drei Monaten eingeübt wurde. Heiligabend wird in der Evangelischen Dorfkirche und im Gemeindezentrum der Freien evangelischen Gemeinde gefeiert.

In Hoerstgen und Kamperbrück gibt es in diesem Jahr wieder Adventfenster. Menschen können sich an jedem Tag bis zum 23. Dezember an einem Haus treffen, das vorweihnachtlich beleuchtet ist. Dort können sie sich bei Plätzchen, Punsch und Glühwein unterhalten sowie gemeinsam singen. An diesem Donnerstagabend um 17 Uhr trifft man sich bei der Familie Weglau in der Straße am Nepix Feld und am Freitagabend um die gleiche Zeit bei Familie Kalklösch an der Fackelstraße.