Kamp-Lintfort: Haftbefehl nach Kiosk-Schüssen

Nach den Schüssen in Kamp-Lintfort: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Kiosk-Schützen

Das Amtsgericht Moers hat Haftbefehl gegen einen 32-Jährigen wegen der Schüsse auf einen Kiosk in Kamp-Lintfort erlassen.

Der 32-jährige Oberhausener war von der Polizei schon in der Nacht zum Dienstag gefasst worden. In seiner Wohnung klickten die Handschellen nur Stunden nach der Tat am Montagnachmittag. Nun hat die zuständige Richterin Untersuchungshaft wegen des Verdachts auf versuchten Mord angeordnet.

Der Mann wird verdächtigt, am 14. Mai kurz nach 17 Uhr von außen in die Trinkhalle an der Moerser Straße gefeuert zu haben. Der 52 Jahre alte Mitarbeiter sowie seine Kunden blieben unverletzt. Der Täter flüchtete danach mit dem Auto.

  • Die Polizei hat die Tür des
    Einsatz in Kamp-Lintfort : Schüsse auf Kiosk - Verdächtiger gefasst

Am Dienstagmorgen gegen 2.30 in Oberhausen fanden die Beamten bei der Fahndung bei dem Verdächtigen eine Schusswaffe und stellten sie sicher. Zu dem Motiv ist bislang nichts bekannt. Der Mann lässt sich anwaltlich vertreten und machte keine Aussage bei der Polizei.

Auf die Spur des Oberhauseners hatten die Zeugenaussagen geführt. Kunden des Kiosk hatten während der Tat vor dem Kiosk gesessen.