1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Garten-Event mit 1000 Veranstaltungen

Serie Landesgartenschau 2020 : Garten-Event mit 1000 Veranstaltungen

Der Countdown läuft: Am 17. April startet die Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort. Ein Termin-Überblick.

Mehr als 1000 Veranstaltungen sollen Besucher von Nah und Fern ab dem 17. April zur Landesgartenschau in Kamp-Lintfort locken. Im Veranstaltungsbüro der Laga-GmbH herrscht Hochzeit: Kultur, Sport, Gartenkultur, Tradition und verschiedene Thementage füllen den auf sechs Monate angelegten Terminkalender. Bei Susanne Toussaint und Mirjam Schenke laufen alle Fäden zusammen. Denn viele Vereine, Verbände und Initiativen aus Kamp-Lintfort und den Nachbarstädten wollen mit eigenen Aktionen zum Erfolg beitragen. „Es kommen immer neue Anmeldungen rein“, sagen Toussaint und Schenke. „Das breit gefächerte Programm spiegelt das Selbstbewusstsein der Region wider und stärkt gleichzeitig das Wir-Gefühl der Menschen“, erläutern sie die Konzeptidee. Die RP stellt heute eine Auswahl aus der großen Veranstaltungsvielfalt vor, die das Publikum im Zechenpark, im Paradiesgarten am Kloster Kamp und auf dem Wandelweg erwartet.

Gärten und Gartenkunst

Im Landschaftsgärtner-Treff bieten Experten des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in Nordrhein-Westfalen regelmäßig sonntags Traumgarten-Führungen (erster Termin: 19. April) und Gartenberatungen (erster Termin am 26. April) an. Besucher entdecken die vielfältigen Hausgartenbeispiele auf dem Gartenschau-Areal und bekommen Tipps für die eigene Gartengestaltung. In den Blumenhallen warten wechselnde Ausstellungen auf die Besucher. Der Ausstellungsreigen startet thematisch mit dem Frühjahr. Floristen aus der Region zeigen ihr Können: So findet am 6. September die Landesmeisterschaft der Floristik-Junioren statt. Einmal im Monat finden Floristen-Workshops für Interessierte statt.


Kumpel und Kohle

Am 20. September wird das Landesposaunenorchester mit mehr als 100 Bläsern in Kamp-Lintfort erwartet. Foto: Imma Schmidt

Die 100-jährige Bergbau-Tradition Kamp-Lintforts spiegelt sich überall auf der Landesgartenschau. Für den 13. September ist die 48. Landeskirchschicht terminiert. Entstanden ist diese Veranstaltung aus dem Zusammenwirken von Kirche und Bergbau. In Kamp-Lintfort ist eine Bergparade ab 13.30 Uhr mit einigen 100 ehemaligen Bergleuten in ihrer traditionellen Kluft geplant. Der Bergmannsgottesdienst wird anschließend unter freiem Himmel auf der Veranstaltungsfläche neben dem Schacht 1 abgehalten.

Gregor Meyle gehört zur prominenten Künstlerriege. Foto: Aeskimo/ Meyle

Klanghelden und mehr

Steampunks erobern in Luftschiffen das Gartenschau-Gelände. Foto: Imma Schmidt

Mit sieben Großveranstaltungen (samstags) und neun Lounge-Abenden (freitags) bietet die Veranstaltungsagentur „Klanghelden“ aus Wesel ein breitgefächertes Kulturprogramm auf der Quartiersbühne im Zechenpark an. Kabarettist Bernd Stelter gestaltet die Eröffnungsgala am 23. Mai. Weitere Höhepunkte sind unter anderem die Auftritte von „Mrs Greenbird“ (29. Mai), der SWR Bigband & Max Mutzke (13. Juni), von Gregor Meyle (18. Juli), Stoppock & Band (22. August) und dem Kabarett-Duo die Feisten (19. September).

So viele Termine: Susanne Toussaint und Mirjam Schenke koordinieren das sechsmonatige Veranstaltungsprogramm mit 1000 Angeboten. Foto: Anja Katzke

Kultur und Tradition

Vereine, Initiativen und Verbände erhalten die Möglichkeit, sich den Besuchern mit Aktionen auf der Großveranstaltung vorzustellen. Der Verein zur Leseförderung „LesArt“ bringt zum Beispiel in Zusammenarbeit mit den Schulen in Kamp-Lintfort die Literatur auf die Landesgartenschau. Am Welttag des Buches (23. April) führen Viertklässler der Grundschule am Niersenberg zum Beispiel in einer szenischen Lesung das Buch „Elf Jungens und ein Fußball“ von Hanns Vogts auf. Es handelt sich um das einzige Kinderbuch, das in Kamp-Lintfort spielt. Auch musikalisch gibt es viel zu erleben: Die Rheinland-Fanfaren, eine Truppe von Musikern, die aus reiner Freude Musik im Big-Band-Stil präsentieren, spielen am 2. Mai auf. Am 20. September wird das Landesposaunenorchester mit mehr als 100 Bläsern in Kamp-Lintfort erwartet. Der Auftritt der „Witches of Pitches“ am 23. Mai ist nur einer von vielen Konzertterminen mit Chören aus der Region. Die Gesangsklasse von Gabriele Hegemann und der Kammerchor der Musikschule Neukirchen-Vluyn bringen am 6. Juni das Stück „Orpheus: Zeuge einer Götterrevolte auf dem Olymp“ auf die Bühne auf dem Quartiersplatz.

Bunte Thementage

Am 17. Mai macht sich eine Oldtimer Rallye vom Festival in Sevelen auf den Weg Kamp-Lintfort und macht dort Station. Am 23. Mai stellt das DRK seine Oldtimer auf dem Gartenschau-Areal vor. Am 6. und 7. Juni rücken die Macher der Landesgartenschau Hilfsorganisationen wie die Malteser in den Mittelpunkt. Landesmusikrat und Chorverband NRW veranstalten am 20. und 21. Juni „Tage der Musik“. Eingeladen sind Ensembles und Chöre, voraussichtlich jeweils zehn pro Tag. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) präsentiert am 27. Juni auf der Hauptbühne ein vielseitiges Programm zum Thema: „kfd-Frauen for future“. Das Sozialamt der Stadt Kamp-Lintfort organisiert für die Zeit vom 6. bis 12. Juli eine Gesundheitswoche. Es stellen sich Krankenhäuser, Krankenkassen und Gesundheitsanbieter vor. In einer goldene Lokomotive und in einem Luftpiratenschiff erobern Professor Abraxo und die Steampunks am 8. August das Areal. Das europäisches Prinzentreffen findet am 16. August statt. Die Kreisjägerschaft Wesel veranstaltet am 20. September einen Jägertag mit Aktionen rund um die Jagd, das Wild, die Hunde und die Natur. Höhepunkt wird eine Greifvogelschau sein.

Kulturregion Niederrhein

Die Landesgartenschau Kamp-Lintfort wird zum Schaufenster der Kulturregion Niederrhein und präsentiert von April bis Oktober ein Programm ausgesuchter Kulturveranstaltungen vom ganzen Niederrhein. Die Besucher dürfen sich unter anderem auf die Lesereihe „Nur die Harten kommen in den Garten“ mit Autoren wie Thomas Hoeps (Krefeld) und Jac. Toes (Arnheim) freuen, die am 21. Mai ihren Krimi zur Laga vorstellen. Mit von der Partie sind auch Elke Pistor, Erwin Kohl und Klaus Stickelbroeck.

Spiel, Sport und Bewegung

Das ausgefeilte Sportprogramm macht die Landesgartenschau einzigartig (RP berichtete). An 178 Öffnungstagen stehen Sport, Spiel und Bewegung auf dem Programm – in Form von Präsentationen und Mitmachaktionen. Die Angebote reichen von moderner Schwertkunst, Squaredance, Bollywood mit 80 Tänzern, Sport im Park mit Alltagsfitness, Boule, Bogenschießen, Tischtennis und Pilates bis hin zu Sportaktiv-Wochen für die Sommerferienkinder.