1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Fotograf fängt das Polarlicht ein

Kultur in Kamp-Lintfort : Fotograf fängt das Polarlicht ein

Stefan Reilich zeigt in der Mediathek Kamp-Lintfort seine Fotos zum Thema „Farbspiel am Himmel“. Die Bilder sind bis zum 22. Dezember in den Räumen der Mediathek zu sehen.

Viele Kamp-Lintforter kennen vor allem die Kalender von Stefan Reilich, andere haben vielleicht auch schon eine seiner bisher fünf Fotoausstellungen in der Mediathek gesehen. Meist waren es Landschafts- und Tierbilder aus dem hohen Norden Europas. In seiner dort sechsten Ausstellung zeigt er jetzt vom 23. November bis zum 22. Dezember unter dem Titel „Farbspiel am Himmel“ insgesamt 13 großformatige Fotografien von sphärisch in Grün-, Violett- und Rottönen schimmernden Nordlichtern vor einer meist sternenreichen, nächtlichen Himmelskulisse. „Polarlichter haben mich schon immer fasziniert“, berichtete der 56-jährige Systemanalytiker am Montag bei der Ausstellungseröffnung. „Um sie mit der Kamera einzufangen, muss man allerdings zur rechten Zeit am richtigen Ort sein. Ab September klappt es meist am besten, aber auch dann braucht man immer noch ein bisschen Glück.“

Für die in der Ausstellung gezeigten Fotos reiste er insgesamt sechsmal in den hohen Norden und drückte dabei an vielen verschiedenen Orten im passenden Moment auf den Auslöser seiner Spiegelreflexkamera. „Das war meist Glück.“ Einige Male habe er sich allerdings auch trotz der im September schon recht kühlen Temperaturen „auf die Lauer gelegt“. Mit Erfolg, wie die Ausstellung beweist. Obwohl Stefan Reilichs Bilder – wie alle Fotos – „nur“ einen kurzen Moment darstellen, gelang es ihm doch, dem Betrachter darin einen Hauch jener Mystik einzufangen, von denen zahlreiche Augenzeugen immer wieder berichten. „Einige der von mir erlebten Polarlichter haben nur fünf Sekunden gedauert, andere fünf Stunden. Aber alle waren atemberaubend schön“, erinnert er sich. „Im Fernsehen sieht man das Ganze meist im Zeitraffer. Damit lässt sich die Wirklichkeit jedoch in keiner Weise vergleichen.“

Wenn alles klappt, wollen er und seine Frau Heike in zwei Jahren übrigens zum ersten Mal in die Antarktis, also in die entgegengesetzte Polarregion unserer Erdkugel reisen. Ob es ihm dabei gelingen wird, die dort ebenfalls auftretenden, nächtlichen Himmelsfarben zu fotografieren, weiß er zwar noch nicht, hofft es aber. Mit Sicherheit wird er jedoch von dieser Reise wieder tolle Fotos mitbringen, und einige davon vielleicht auch wieder in der Kamp-Lintforter Mediathek ausstellen.

Die Ausstellung „Farbspiel am Himmel“ des Kamp-Lintforter Hobby-Fotografen Stefan Reilich mit Fotos von Polarlichtern im hohen Norden ist vom 23. November bis zum 22. Dezember 2020 in der Mediathek, Freiherr-vom Stein-Straße 26 zu den üblichen Öffnungszeiten, montags, dienstags, donnerstags und freitags von 14.30 bis 18 und samstags von 10 bis 13 Uhr dort zu sehen. Mittwoch und Sonntag ist die Mediathek in Kamp-Lintfort geschlossen.