1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Eine Kooperation für „grüne Berufe“.

Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort : Eine Kooperation für „grüne Berufe“

Seit Dienstag präsentiert sich die deutsch-niederländische Kooperationsinitiative mit Namen „Regional Skills Labs“ auf der Landesgartenschau. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von sechs Hochschulen und weiteren Bildungseinrichtungen.

Technische Innovationen in Landwirtschaft, Gartenbau und weiterverarbeitenden Betrieben zu entwickeln, sich über die Erfahrungen mit deren Nutzung auszutauschen und damit das potentielle Interesse zukünftiger Arbeitnehmer für grüne Berufe zu fördern, das sind die Anliegen einer grenzübergreifenden deutsch-niederländischen Kooperationsinitiative mit dem Namen „Regional Skills Labs“.

Seit Dienstag präsentieren sich die darin zusammengeschlossen sechs Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in einen Informationspavillon mit Außenbereich auf der Landesgartenschau. Zu der Eröffnungsfeier um elf Uhr vormittags waren neben Willfried Schreiber vom federführenden Personalentwicklungs- und Weiterbildungsinstitut „IMBSE“ und dem Geschäftsführer der Laga-GmbH Martin Notthoff auch einige Vertreter der beteiligten niederländischen Einrichtungen gekommen. Mit den Worten „Wer hätte gedacht, dass aus diesem alten Zechengelände einmal eine Landesgartenschau werden würde?“ übernahm Willfried Schreiber zunächst die Begrüßung der Anwesenden und verwies dabei auf eine kleine Videopräsentation im Innern des Pavillons, anhand derer sich Besucher über die landwirtschaftliche Entwicklung dies- und jenseits der Grenze und die jeweiligen technischen Innovationsentwicklungen der „Regional Skills Labs“ informieren können.

So wurde zum Beispiel auf Anfrage eines regionalen Agrarbetriebes in der Hochschule Rhein-Waal die Digitalisierung einer Bodenbearbeitungsmaschine entwickelt, während sich eine der anderen beteiligten Bildungseinrichtungen mit der Entwicklung von Drohnen beschäftigt hat, die per Wärmebildkamera Rehe und andere Tiere bei der Bearbeitung der Felder vor Verletzungen bewahren sollen. Weitere Aufgabenfelder der „Skill Labs“ sind die Vereinfachung von Bodenanalyseverfahren und Wasserbedarfsmessungen sowie die Gewinnung von jungen Leuten für landwirtschaftliche und gartenbautechnische Berufe.

Begleitend zu der Videopräsentation befindet sich in dem Pavillon außerdem eine kleine Bilderausstellung zum Strukturwandel der Landwirtschaft, und an einer eigens dafür aufgebauten Litfasssäule können die Besucher Beiträge zur derzeitigen Klimadiskussion hinterlassen oder Fragen zur deutsch-niederländischen Zusammenarbeit stellen. Daneben lädt ein fantasievoll bepflanzter und mit Bänken und einem großen Tisch ausgestatteter Außenbereich zu spontanen Gesprächen ein.