1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Ein Herz für alle Felle

Kalender für Kamp-Lintfort : Ein Herz für alle Felle

Hundefotografin Sabine Kaiser gibt zum vierten Mal einen Kalender mit Fellnasen heraus. Das Projekt wird gesponsert. Der Erlös kommt wieder der Tierherberge Kamp-Lintfort zugute, deren Vierbeiner sich vor der Kamera von ihrer besten Seite zeigten.

Diese vierbeinigen Modells haben eins gemeinsam: Sie waren oder sind noch Gast der Tierherberge Kamp-Lintfort. Bereits zum vierten Mal hat Hundefotografin Sabine Kaiser zur Kamera gegriffen und Fotos geschossen. Ein Teil entstand in ihrem Studio an der Moerser Straße in Kamp-Lintfort, die anderen Fotoshootings rund um das Kloster Kamp und in der Natur.

 Im neuen Kalender stellt Hundefotografin Sabine Kaiser auch Vierbeiner vor, die ein neues Zuhause gefunden haben. Dazu gehört auch Yumi, deren Schicksal viele begleitet haben.
Im neuen Kalender stellt Hundefotografin Sabine Kaiser auch Vierbeiner vor, die ein neues Zuhause gefunden haben. Dazu gehört auch Yumi, deren Schicksal viele begleitet haben. Foto: Sabine Kaiser/Sabine

„In diesem Jahr haben wir einen Mix gemacht und zeigen Hunde, die vermittelt wurden, und solche, die sehnsüchtig auf ein neues Zuhause warten“, sagt Sabine Kaiser über das aktuelle Projekt. „Mit Hilfe des Tierschutzkalenders bekommen sie eine zweite Chance, die sie sich einfach verdient haben“, so die Fotografin. „Sie sind ein wenig speziell und haben wie alle anderen Hunde auch ihre Eigenarten. Wegen ihrer Erlebnisse in der Vergangenheit wurden sie als schwierig eingestuft.“ Das bedeutet, diese Hunde reagierten anfangs angstvoll oder sie verteidigten sich, erklärt die Fotografin. Dank der intensiven Arbeit der Pfleger habe sich vieles geändert, so dass diese Hunde Vertrauen fassten und einige vermittelt werden konnten.

 Django
Django Foto: Sabine Kaiser/Sabine
  • Auch in diesem Jahr wollen Robert
    Nikolaustag in Kamp-Lintfort : 30 beleuchtete Trecker rollen beim Nikolausumzug los
  • Frank Waschipki (links) und Michael Zeltsch
    Tischtennis-Landesliga : Rheinberg II lässt Millingen im Derby keine Chance
  • Die Polizei warnt vor der Corona-Masche.
    Blaulicht in Kamp-Lintfort : Täter betrügen Seniorin mit der „Corona-Masche“

 Leika oder Donut sind beispielsweise Hunde, die aufgrund ihre Größe sich nicht als Schoßhund eigeneten und auch ihren eigenen Kopf hatten. Jedes der Hundemodells habe ein Schicksal im Gepäck: Sie seien entweder aus dem Ausland in die Tierherberge gekommen oder hätten schlimme Zeiten erlebt, so wie Yumi. Ihr fehlen die unteren Vorderläufe. Ebenso bereiteten die Hinterläufe Probleme. Unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit startete Yumi im Frühsommer in ihr zweites Leben mit maßangefertigten Prothesen eines Sanitätshauses. Heute lebt Yumi glücklich in ihrer Familie. Sie hat es geschafft, wie eben auch einige ihrer vierbeinigen Kollegen aus der Tierherberge.

 Donut.
Donut. Foto: Sabine Kaiser/Sabine

„Mit diesem Kalender wollen wir zeigen, dass jeder dieser Hunde eine zweite Chance verdient hat und es sich lohnt, Zeit zu investieren, die diese besonderen Hunden brauchen“, so Sabine Kaiser. Bestes Beispiel ist ihre eigene Hündin Josie. Auch sie stamme aus der Tierherberge Kamp-Lintfort und hatte in ihrem Heimatland schlimme Zeiten erlebt. Seit 2012 lebt Josie bei Sabine Kaiser, die von Liebe auf den ersten Blick spricht. Josie blühte auf, wurde treues Familienmitglied. Beide wuchsen zu einem untrennbaren Team zusammen.

„Es ist unglaublich, was mir Josie zurückgibt“, sagt Sabine Kaiser, die den neuen Kalender liebevoll gestaltete. „Ich spüre jeden Tag ihre Dankbarkeit, und das wiederum macht mich froh und glücklich.“ Nach wie vor sucht die Tierherberge in Kamp-Lintfort Gassi-Paten wie auch neue Familien. Informationen dazu gibt es im Internet unter www.tierherberge-kamp-lintfort.de. Das Besondere des Kalenders der Hundefotgrafin ist der Kreis der Sponsoren, die inklusive Druck das Projekt ermöglichten. Der Kalender im DIN A3-Format wurde in einer Auflage von 200 Exemplaren gedruckt und kostet zehn Euro. Die kompletten zehn Euro gehen an die Tierherberge Kamp-Lintfort.