1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Diesterwegforum ist Impfzentrum für einen Tag

„Mutig sein, Spritze rein“ in Kamp-Lintfort : Impfaktion in der Altsiedlung kommt an

Das mobile Impfteam des Kreises Wesel hat am Montag zwischen 10 und 15 Uhr am Diesterwegforum in Kamp-Lintfort Station gemacht. 203 Kamp-Lintforter nahmen die Möglichkeit wahr, sich erstmals impfen zu lassen.

Das Diesterwegforum war Impfstelle für einen Tag: In nur wenigen Stunden hatte das DRK-Team um Torsten Baier am Montag morgen die Turnhalle des Forums mit zwei Impfstraßen ausgestattet. Weiße Pop-up-Zelte dienten als Kabinen, die Laufwege durch das Gebäude waren eingezeichnet. Insgesamt 500 Dosen des Impfstoffs der Firma Biontech hatte das mobile Impfteam des Kreises Wesel anlässlich der kreisweiten Aktion „Mutig sein – Spritze rein“ nach Kamp-Lintfort mitgebracht. Zum ersten Mal seit Beginn der Impfkampagne gegen das Coronavirus stehen dem Kreis Wesel genug Impfdosen zur Verfügung, um vor Ort in den Städten und Gemeinden den Bürgern ein Impfangebot zu machen. Auftakt der Kampagne war am vergangenen Freitag auf der anderen Rhein-Seite in Lohberg. Dort wurden 182 impfwillige Frauen und Männer begrüßt.

Die Kamp-Lintforter Stadtverwaltung hatte das Diesterwegforum als Standort für die Vor-Ort-Aktion vorgeschlagen und dem Kreis Wesel zur Verfügung gestellt. Sie unterstützte die Aktion auch mit Security-Mitarbeitern, die sonst im Auftrag der Stadt im Pappelseepark als Sicherheitsdienst unterwegs sind. „Die Stadthalle wäre zwar größer als dieser Standort in der Altsiedlung“, sagt Dezernent Martin Notthoff. „Wir haben es aber für vernünftig gehalten, direkt in den Stadtteil hinein zu gehen.“ Wie hoch die Impfquote in der Altsiedlung ist, darüber liegen der Stadt keine Zahlen vor.

  • Für den Kreis Wesel ergaben die
    Berechnungen von Wissenschaftlern : Wie der Klimawandel den Kreis Wesel trifft
  • Corona-Test (Symbolbild).
    Verschärfung der Corona-Regeln : Kreis Wesel kommt der Inzidenzstufe 1 wieder näher
  • Ab sofort dürfen auch Kinder ab
    Weil Ärzte für die Aufklärung fehlen : Kreis Wesel öffnet Impfzentren noch nicht für Kinder

Lange Schlangen bildeten sich am Morgen nicht auf der Vinnstraße. Das lag vermutlich vor allem daran, dass die Aktion von 10 bis 15 Uhr lief und damit viele Berufstätige nicht erreicht wurden. Es trudelten aber immer wieder Impfwillige an der Vinnstraße ein. Frauen und Männer jeden Alters meldeten sich bei den DRK-Mitarbeitern an, saßen an den im Freien aufgestellten Tischen und füllten Anamnese-Bögen und Einwilligungserklärungen aus. Sandra Sanner hat die Impfung gerade hinter sich gebracht: „Ich hatte Angst vor der Spritze und habe gar nichts gespürt“, erzählte die junge Frau erfreut. „Es hat auch nicht länger als eine Viertelstunde gedauert.“ Sie hatte über eine Rundmail der Hochschule Rhein-Waal von der Impfaktion im Diesterwegforum erfahren. „Für mich war es eine günstige Gelegenheit“, betonte sie und erzählte, dass sie vor ein paar Wochen versucht habe, beim Hausarzt einen Termin für die Impfung zu bekommen. „Das hat nicht geklappt, und dann verging die Zeit mit Studium, Arbeit und, und, und.“

Eva und Frank Lewitzki haben sich aus dem Stadtteil Geisbruch auf den Weg in die Kamp-Lintforter Altsiedlung gemacht. „Ich begleite heute meine Frau“, sagt Lewitzki. Er sei schon geimpft, erklärt er, da er im Nahverkehr tätig sei und permanent mit Publikum zu tun habe. „Und mir wurde von allen Seiten dazu geraten“, sagte seine Ehefrau, warum sie sich entschlossen hat, zum Diesterwegforum zu fahren. Auch Dirk Zaluskowski holte sich am Montag die erste Impfung mit dem Impfstoff der Firma Biontech ab. „Ich wohne in der Altsiedlung und finde es gut, dass ich ohne Termin vorbei kommen kann. Es gibt auch keine lange Wartezeiten.“ Für Torsten Baier, der an diesem Morgen beim DRK die Team-Leitung innehat, ist dennoch Luft nach oben. Er hat eine deutliche Impfmüdigkeit bei den Bürgern festgestellt. „Es ist ja alles offen und zugänglich. Gleichzeitig steigen die Fallzahlen schon wieder“, sagt er.

Baier ist mit einem Team von 14 Leuten aus DRK und KV sowie zwei Ärzten, darunter ein Kinderarzt, nach Kamp-Lintfort gekommen. Auch ein eigenes Labor, in denen die Spritzen aufgezogen werden, hat das DRK mitgebracht. „Wir freuen uns über jeden, der hier ist und noch kommen wird. Wir haben auf jeden Fall die Kapazitäten“, betont der Teamleiter, der kurz zuvor noch Aufsteller zu Kaufland und Real gebracht hatte, die auf die Impfaktion hinweisen sollten. Am 23. August kehrt das Team des Kreises Wesel für die Zweitimpfungen nach Kamp-Lintfort zurück. Baier: „Wir führen auch wieder Erstimpfungen durch, für die zweite Impfung muss man dann aber ins Impfzentrum nach Wesel kommen.“