Die Lineg und Hochwasserschutz in der Grafschaft Moers „Natur und Gewässern mehr Platz geben“

Kamp-Lintfort · Die Flutkatastrophe im Ahrtal sensibilisiert die Niederrheiner für den naturnahen Ausbau von Bächen und Kendeln, wie ihn die Lineg betreibt.

 Auch bei uns könnten im Extremfall Flüsse und Kendel über die Ufer treten, sagt Gesa Amstutz von der Lineg, hier mit Pressesprecher Ingo Plaschke.

Auch bei uns könnten im Extremfall Flüsse und Kendel über die Ufer treten, sagt Gesa Amstutz von der Lineg, hier mit Pressesprecher Ingo Plaschke.

Foto: Norbert Prümen

Die Menschen am Niederrhein machen sich Gedanken, was passiert, wenn in wenigen Stunden so viel Wasser vom Himmel fällt, wie am 14. Juli im Ahrtal. Gesa Amstutz, Lineg-Geschäftsbereichsleiterin Wasserwirtschaft, und Ingo Plaschke, Lineg-Pressesprecher, kennen die Ängste, die die Menschen von einer Flutkatastrophe oder einem Hochwasser haben.