1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Bücherherbst mit gleich vier Neuerungen

Aktion für die Mediathek in Kamp-Lintfort : Bücherherbst mit gleich vier Neuerungen

Nach zwei Jahren Pause fand der Büchertrödel erstmalig wieder statt, diesmal vor der Mediathek. Der Preis lag bei 1,50 Euro je Kilo Bücher. Krimis waren bei der Aktion am Sonntag besonders stark nachgefragt.

Fast zwei Jahre Pause hatte der Büchertrödel eingelegt. Nachdem im Oktober 2019 zum letzten Mal Bücher zu Kilopreisen ihre Besitzer wechselten, hatten der Verein LesArt und die Mediathek am Sonntag wieder einen organisiert. Dazu warteten die Organisatoren mit gleich vier Neuerungen auf: Zum ersten Mal fand die Veranstaltung nicht an einem Samstag im Oktober statt, sondern an einem Sonntag, dem bundesweiten Tag der Bibliotheken am 24. Oktober. Die Bücher lagen nicht mehr auf der rückwärtigen Leseterrasse der Mediathek in Stiegen aus, sondern vor dem Eingang, an der Freiherr-vom-Stein-Straße, wo sonst Stühle und Tische des Bistros 26 stehen. Der Büchermarkt war erstmalig musikalisch untermalt.

Die Band Acoustic Lounge spielte, die mit dem Beigeordneten Christoph Müllmann am Keyboard, dem Gitarristen Gunter Reichwein und der Werbegemeinschafts-Geschäftsführerin Bettina Puschmann besetzt ist. Sie bilden mit weiteren Musikern auch die Band Buckle Up, setzen als Acoustic Lounge aber einen Schwerpunkt auf Stücke des Pop und Jazz. Und schließlich war der Name Bücherherbst neu, nachdem der Markt zuvor Büchertrödel geheißen hatte.

  • Der Quartiersplatz ist ein attraktiver Ort
    Stadtentwicklung in Kamp-Lintfort : Kamp-Lintfort landet auf dem achten Platz
  • Der Parcours-Verein besteht schon seit 2017.
    Sport in Kamp-Lintfort : Parcours-Verein stellt sich beim Tag der offenen Tür vor
  • Zu lesen macht immer Spaß. Aber
    Futter für Literaturfreunde in Wülfrath : Premiere für Bücherbummel in Düssel

„Wir haben im Jahr zwei Büchermärkte organisiert, einen im Frühjahr, meistens im Mai, und einen im Herbst, meistens im Oktober“, berichtete Rainer Felske als stellvertretender Vorsitzender des Vereins LesArt. Er hatte die Veranstaltung mit der Mediathek-Leiterin Yvonne Frericks maßgeblich organisiert. „Wir sind froh, das wieder machen zu können. Der Preis ist mit 1,50 Euro je Kilo stabil geblieben. Der Erlös fließt der Leseförderung des Vereins zu. Wir haben ehrenamtliche Vorleserinnen in Kindergärten und Schulklassen. Während der gesamten Corona-Zeit sind wir in Kontakt geblieben. Der Verein finanziert zum Beispiel Fortbildungen und Material für die Vorleserinnen.“

Besonders gefragt waren beim ersten Bücherherbst nach den Lockdowns Krimis, sowohl solche aus der Region als auch solche, die außerhalb der Region spielen. „Bei Krimis können die Leute am besten abschalten“, berichtete Lesart-Mitglied Ulrike Kaufmann, die auch den Telefon-Bücherschrank im St.-Bernhard-Krankenhaus mit neuen Büchern versorgt. Aber auch Kochbücher, Fotobücher oder Romane, die oft weniger als zehn Jahre alt waren, fanden bei goldenem Oktoberwetter neue Besitzer.

Das nächste Mal wechseln voraussichtlich im April oder Mai 2022 Bücher ihre Besitzer beim Frühlingsmarkt, die der Verein Lesart zuvor geschenkt bekommt. Ein Termin steht aber noch nicht fest.

Zweck des Vereins LesArt „ist die Förderung der Lesekultur und der Vermittlung der Medienkompetenz, vor allem bei Kindern und Jugendlichen“ in Kamp-Lintfort. Vorleserinnen bringen Mädchen und Jungen in den Kindergärten und Schulen das Lesen näher. Der Verein arbeitet eng mit der Mediathek zusammen. Vorsitzender des Lesefördervereins ist der Landtagsabgeordnete René Schneider. Kontakt: Mediathek Kamp-Lintfort, Freiherr-vom-Stein-Straße 26, Telefon 02842 9279 50, E-Mail info@heute-schon-gelesen.de.