Kamp-Lintfort: Budenzauber in weihnachtlichem Rund

Nikolausmarkt in Kamp-Lintfort : Budenzauber in weihnachtlichem Rund

Der Nikolausmarkt der Werbegemeinschaft öffnet Samstag und Sonntag auf dem Vorplatz des Einkaufszentrums Ek3.

Ein Jahr lang haben sie gestrickt, genäht, gebastelt und geschnitzt: Seit Freitag präsentieren etwa 20 Weihnachtshändler ihr Handwerk auf dem Nikolausmarkt in Kamp-Lintfort. Viele der Marktbeschicker sind für die Besucher fast schon Altbekannte. Sie sind jedes Jahr gerne beim kleinen, aber feinen Budenzauber vor dem Einkaufszentrum „Ek3“ dabei.

Der Nikolausmarkt ist fröhlich und bunt: Besucher finden viele Vorschläge für die weihnachtliche Dekoration ihres Hauses. Es gibt Krippen, Gestecke und vieles mehr. . Foto: Anja Katzke

Angelika Hoppe macht schon im 17. Jahr mit. Ihre weihnachtlich mit Tanne und Lichtern dekorierte Holzhütte ist schon am Freitagmittag, kurz nach der Eröffnung durch Bürgermeister Christoph Landscheidt, gut besucht. Dass es hier leckeres Hollunder-Gelee gibt, hat sich vermutlich längst herumgesprochen. Für die Kamp-Lintforterin hat die Vorbereitung auf den Nikolausmarkt bereits im Mai begonnen. „Dann blüht der Hollunder“, berichtet sie. Angelika Hoppe bringt jedoch nicht nur Gelee mit, sondern diverse selbst gemachte Liköre – Griechische Liebe zum Beispiel, aber auch Eier- und Hollunderlikör. 250 Flaschen habe sie abgefüllt, berichtet sie. Und Spritzgebäck hat sie gleich auch noch gebacken.

Rainer Hütten greift das Thema Landesgartenschau in seinen Schwibbögen auf: Kloster, Kohle und Campus sind als Motive  eingearbeitet. Foto: Anja Katzke

In der Holzhütte gleich nebenan bietet ihre Tochter Yvonne mit Freundin Jacqueline Gwiasdowski den Besuchern Herzhaftes für den kleinen Hunger an: Linsen-Eintopf zum Beispiel. „Wir haben unsere Mütter von Anfang an unterstützt und sind jetzt auch schon seit 17 Jahren dabei“, erzählen die jungen Frauen. Der Budenzauber auf dem Nikolausmarkt befindet sich rund um den Verkehrspavillon. So hatte Bettina Reiner, Geschäftsführerin der Werbegemeinschaft, den vorweihnachtlichen Markt 2018 konzipiert, weil es gemütlicher ist. Die Dorfplatz-Situation kommt bei Besuchern und Händlern gut an.

Angelika Hoppe ist im 17. Jahr als Weihnachtshändlerin auf dem Nikolausmarkt dabei. Foto: Anja Katzke

Am Eröffnungstag warfen sie trotz der heimeligen Atmosphäre immer wieder bange Blicke zum Himmel. Der Regen bereitete Sorgen. „Am letzten Wochenende war es noch so schön“, erinnert sich Barbara Ossmann aus Moers. Da stand sie auf dem Weihnachtsmarkt in Budberg und verkaufte Adventsgestecke. Zum Nikolausmarkt in Kamp-Lintfort hat sie Strickwaren mitgebracht. „Ich kann meine Finger nicht ruhig halten und stricke das ganze Jahr über“, erzählt sie. Mützen, Schals und Baby-Schuhe hat sie im Angebot. Barbara Ossmann nimmt seit 16 Jahren an dem vorweihnachtlichen Budenzauber teil.

Bürgermeister Christoph Landscheidt (links) hat den Nikolausmarkt  vor dem Einkaufszentrum gestern Mittag eröffnet. Foto: Anja Katzke

Auf dem Nikolausmarkt gibt es immer auch Neues zu entdecken. Rainer Hütten aus Baerl zum Beispiel hat das Top-Thema 2020 in Kamp-Lintfort in seiner Handwerkskunst verewigt: die Landesgartenschau. Er hat Schwibbögen aus Holz gesägt, die das Motto der Gartenschau aufgreifen: Kloster, Kohle, Campus. WDR-Moderatorin Yvonne Willicks, Botschafterin der Landesgartenschau, hatte ihn 2018 auf die Idee gebracht. Er traf sie auf dem Barbaramarkt in der Altsiedlung. Die gebürtige Kamp-Lintforterin sei von einem seiner Schwibbögen mit dem Motiv der Marienkirche angetan gewesen und schlug vor, die Gartenschau ebenfalls zu thematisieren. Kathrin Herbig aus Kamp-Lintfort und ihre Freundin Sabrina van Wasen haben sich einer ganz anderen Kunst verschrieben: Orimoto, das Falten von Büchern.

Angelika Sturmeit von der Werbegemeinschaft half im Glühweinstand. Foto: Anja Katzke
Barbara Ossmann hat das Jahr über wieder fleißig gestrickt: Bei ihr gibt es Mützen, Schals und mehr. . Foto: Anja Katzke
Yvonne Hoppe und Jacqueline Gwiasdowski haben für die Besucher Herzhaftes im Angebot. Sie helfen ihren Müttern auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Anja Katzke

Am heutigen Samstag wird übrigens der Weihnachtsmann um 15 Uhr auf dem Ek3-Vorplatz erwartet. Er bringt die Nikolausstiefel mit, die die Kinder im Büro der Werbegemeinschaft abgegeben hatten. Für Weihnachtsstimmung sorgt der Musikzug Kamp-Lintfort. Der Nikolausmarkt ist am Samstag von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.