Weihnachten in Kamp-Lintfort Adventsmarkt Kamp findet wieder statt

Kamp-Lintfort · Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die St.-Josef-Bruderschaft sorgt erneut für Budenzauber und Lichterglanz vor klösterlicher Kulisse. Der Markt öffnet am dritten Adventswochenende. Worauf sich die Besucher freuen dürfen.

 Der Adventsmarkt Kloster Kamp ist seit 20 Jahren ein Höhepunkt im Reigen der vorweihnachtlichen Budenstädte.

Der Adventsmarkt Kloster Kamp ist seit 20 Jahren ein Höhepunkt im Reigen der vorweihnachtlichen Budenstädte.

Foto: Dieker, Klaus (kdi)

Nach langer Pandemiepause findet am 10. und 11. Dezember wieder ein Adventsmarkt vor dem Kloster Kamp statt. „Es gibt in Kamp-Lintfort keinen schöneren Ort, sich auf die Weihnachtszeit und die Feiertage einzustimmen“, betont Bettina Bachus. Umso mehr freute es die Schriftführerin der St.-Josef-Schützenbruderschaft Kamp, die Rückkehr des Adventsmarkts vor Kloster-Kulisse in einer Pressemitteilung ankündigen zu können. Dieser musste 2020 sowie 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen. „Im letzten Jahr hätten wir den Markt zwar stattfinden lassen können. Wir haben uns aber schweren Herzens dagegen entschieden, weil vieles nicht planbar und technisch kaum umzusetzen war“, erinnert sich Bettina Bachus. Das ist in diesem Jahr zum Glück anders.

Etwa 50 Mitglieder der St.-Josef-Schützenbruderschaft und bis zu 16 Helfer der eng verbundenen und befreundeten St.-Johannes-Nepomuk Bruderschaft Alt-Lintfort haben sich zusammengetan, um den Platz vor dem Kloster wie gewohnt am dritten Adventswochenende in vorweihnachtlichem Lichterglanz erstrahlen zu lassen. Noch fehlt der letzte Feinschliff. Feststeht, dass das Hüttendorf insgesamt 30 Stände umfassen wird. „Es werden viele Leckereien, Geschenkideen, Kunsthandwerk ebenso angeboten wie Selbstgemachtes aus Küche und Garten. Wir verzichten auf Kitsch und Kommerz. Für Leib und Seele wird außerdem hervorragend gesorgt sein“, berichtet Bettina Bachus über die aktuellen Planungen.

Die Bienenfreunde Kamp haben ihre Teilnahme ebenso angekündigt wie ein Korbflechter sowie die Charity-Clubs. Auch die Friedhofsgärtnerei Brandt wird sich beteiligen. Für die kleinen Besucher ist bereits das Spielparadies „Blauer Kuni“ gebucht. Die KOT wird ebenso vertreten sein. Und die Eltern des benachbarten Kindergartens wollen sich mit Selbstgemachtem einbringen. Für weihnachtliche Stimmung sorgt wie früher eine lebendige Krippe.

Und für ein kleines musikalisches Rahmenprogramm ist ebenfalls gesorgt. Wie Bettina Bachus berichtet, spielen am dritten Adventssonntag ab 14 Uhr die Posaunenbläser Hoerstgen und die Jagdhornbläser. Für den Adventssamstag ist eine Musikgruppe geplant, die sich unter das Publikum mischt und für weihnachtliche Stimmung sorgt. Es sei nicht leicht gewesen, sagt Bettina Bachus, Beschicker für die 30 Hütten zu finden. Das sei zum einen der Corona-Pandemie geschuldet, habe auch damit zu tun, dass der Adventsmarkt am Kloster Kamp rein ehrenamtlich veranstaltet werde und die Erlöse für einen gemeinnützigen und karitativen Zweck gedacht seien. Der Adventsmarkt der St.-Josef-Brunderschaft feiert in diesem Jahr sogar ein kleines Jubiläum. Vor 20 Jahren fand er zum ersten Mal auf dem Kamper Berg statt. „Wir haben als Bruderschaft in dieser Zeit viel bewegt. Wir konnten 200.000 Euro für gemeinnützige Zweck spenden – zum Beispiel in Indien und Moldawien.“ Wohin die eingenommenen Erlöse in diesem Jahr gehen sollen, steht noch nicht fest. „Das entscheiden wir am Donnerstag in der Vorstandssitzung“, betont die Schriftführerin. Der Aufbau des Adventsmarkts startet am Donnerstag vor dem dritten Advent.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort