Kamp-Lintfort: Jugendfeuerwehr steht Hochzeitsspalier

Kamp-Lintfort : Jugendfeuerwehr steht Hochzeitsspalier

Eine ungewöhnliche Tour unternahmen die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Kamp-Lintfort in den vergangenen Tagen: Es ging nach Osterburg in Sachsen-Anhalt. Osterburg ist der Heimatort von Stadtjugendfeuerwehrwartin Sandra Schulze, jetzt Bonn, die dort ihren langjährigen Lebensgefährten René heiratete. Schnell war die Idee geboren, das Hochzeitspaar mit einem Spalier zu überraschen. In geheimer Planung wurde im Laufe eines halbes Jahres eine Wochenendfreizeit organisiert, deren Höhepunkt das Spalier vor dem Schloss Krumke war.

Die Braut war begeistert: "Ich habe jetzt noch Gänsehaut, wenn ich an den Moment denke, als ich die Gruppe vor dem Schloss gesehen habe." Die Überraschung war perfekt. Bonn hatte tatsächlich in den vergangenen Monaten nichts von der Planung mitbekommen - sehr zum Stolz ihrer Schützlinge. Die Hochzeit war eines der Highlights des Wochenendes. Darüber hinaus besichtigten die Kinder und Jugendlichen selbstverständlich die Feuerwache in Osterburg, in der ihre Leiterin ihre ersten Schritte als Feuerwehrfrau gegangen ist.

Nachmittags stand für die Gruppe aus Kamp-Lintfort eine Fahrt mit einem Raddampfer auf dem Programm und den abendlichen Ausklang bildete ein zünftiges Grillfest. Einhellige Meinung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: "Eine solche Tour muss es nächstes Jahr wieder geben, dann aber mit Sandra und René."

Wer im Stadtgebiet Kamp-Lintfort wohnt, Spaß an solchen Erlebnissen hat, Feuer und Flamme für die Feuerwehr ist und zwischen 10 und 18 Jahren alt ist, kann gerne mittwochs ab 17.30 Uhr auf der Jugendwache auf der Oststraße 7, in die Dienste der Jugendfeuerwehr hinein schnuppern und die Aufgaben der Feuerwehrleute kennenlernen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE