1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

IMST in Kamp-Lintfort kooperiert mit führenden Leiterplatten-Hersteller

Kamp-Lintfort : IMST kooperiert mit führenden Leiterplatten-Hersteller

Die Kamp-Lintforter IMST GmbH will zusammen mit der Firma AT&S Know-how im Bereich der Hochfrequenztechnik bündeln. Die in Leoben (Österreich) ansässige Firma ist zählt zu den führenden Leiterplatten-Herstellern in Europa und weltweit.

Mit Fokus auf die Entwicklung gemeinsamer technischer Lösungen haben die IMST GmbH und die Aktiengesellschaft AT&S aus dem österreichischen Leoben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. AT&S ist europäischer Marktführer und weltweit einer der führenden Hersteller von hochwertigen Leiterplatten und IC-Substraten. AT&S industrialisiert zukunftsweisende Technologien für seine Kerngeschäfte Mobile Devices, Automotive, Industrial, Medical und Advanced Packaging.

„Unsere Kunden erwarten von uns, dass wir künftig nicht nur Leiterplatten, sondern auch Designlösungen anbieten“ sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. „Mit einem kompetenten Partner wie IMST können wir Synergien nutzen, um spezifisches Know-how im Bereich der Elektronikentwicklung aufzubauen und damit unsere internen Entwicklungsprojekte befeuern und Innovationen rascher marktreif machen.“ Ziel ist, externen Partnern gemeinsam entwickelte Lösungen anzubieten.

„Als globaler Technologieführer im Hightech-Leiterplatten-Sektor ist AT&S für uns ein perfekter Partner“, sagt IMST-Mitgründer und CEO Peter Waldow. „Da wir gemeinsam die Stärken des anderen nutzen und eng zusammenarbeiten, können wir dem Markt künftig noch bessere Lösung anbieten. Wir bei IMST profitieren vom Know-how im Bereich hochtechnologischer Leiterplatten und Substrate, AT&S kann auf unsere Design-Kompetenz im Hochfrequenzbereich zurückgreifen.“

Eines der ersten Projekte der Partner ist eine Simulation für die Leistungselektronik, bei welcher eine Standard- mit einer Embedded-Lösung verglichen werden soll. „Über Simulation wie auch reale Messungen soll die Auswirkung der magnetischen Abstrahlung der Elektronik evaluiert werden,“ sagt Christian Vockenberger, Senior Manager Product Development bei AT&S. AT&S hat bereits gewisses Know-how in diesem Bereich, will diese Ressourcen aber mit Hilfe von IMST ausbauen. „Mit IMST wollen wir unsere System- und Design-Kompetenz im Bereich der HF-Module erweitern und unsere Fähigkeiten im Bereich der Systementwicklung proaktiv anbieten“, sagt Vockenberger. Der große Mehrwert, der durch die Nutzung der Synergien entsteht, wird sowohl die unternehmensinternen Schaffensprozesse auf beiden Partnerseiten, als auch das Produkt- sowie Dienstleistungsangebot im Markt bereichern und verändern.

(RP)