Kamp-Lintfort: Hospiz-Verein bedankt sich bei Mitgliedern

Kamp-Lintfort: Hospiz-Verein bedankt sich bei Mitgliedern

Als Inhaberin eines privaten Pflegedienstes kennt Martina Scharnowski die Nöte der Menschen, die es einem Familienmitglied ermöglichen wollen, zuhause zu sterben. Darum war sie dabei, als sich Ende 2001 ein kleiner Kreis von Menschen traf, um sich Gedanken über ein "hospizliches Hilfsangebot" zu machen. Die Satzung des Vereins "Ambulante Hospizarbeit" (AHA), der 2002 als Hospiz-Initiative gegründet wurde und jetzt ein Palliativer Hospiz- und Beratungsdienst ist, trägt auch ihre Handschrift. Sie war von Anfang an im ehrenamtlichen Vorstand tätig, den sie seit 2009 als Vorsitzende leitete.

Christel Klecha zählte als Kassiererin ebenfalls zum "Urgestein" des Vereins. Ihre Erfahrungen als Bankangestellte kamen dem AHA zugute. In der Jahreshautversammlung stellten sich beide aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Martina Scharnowski will als Mitglied weiterhin an den Aktivitäten teilnehmen. Chistel Klecha wird im Vorstand die Aufgabe einer Beisitzerin wahrnehmen. Sie löst Anny Krebber ab, die sich auf ihr ehrenamtliches Engagement als Hospizhelferin konzentrieren möchte.

(RP)