Stadtrat Kamp-Lintfort zum Etat 2024 „Als Ratsfraktionen stochern wir im Nebel“

Kamp-Lintfort · Selten waren die Haushaltsberatungen in Kamp-Lintfort von so vielen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten geprägt wie für das Jahr 2024. Das drohende Haushaltssicherungskonzept scheint vorerst einmal überwunden. So schätzen die Fraktionen im Stadtrat die aktuelle Finanzlage für das Jahr 2024 ein.

In der nächsten Woche verabschiedet der Stadtrat in Kamp-Lintfort den Haushaltsplan für 2024. Die Beratung war von vielen Unsicherheiten geprägt.

In der nächsten Woche verabschiedet der Stadtrat in Kamp-Lintfort den Haushaltsplan für 2024. Die Beratung war von vielen Unsicherheiten geprägt.

Foto: dpa/Monika Skolimowska

Der Stadtrat wird am 12. Dezember den Haushalt für 2024 verabschieden – in prekärer Haushaltslage. Nachdem der erste Planentwurf ein Defizit von 8,9 Millionen Euro ausgewiesen hatte, beläuft es sich aktuell auf 4,7 Millionen Euro. Dass das Loch in der Haushaltskasse nicht ganz so groß ausfällt wie gedacht, ermöglicht eine vom Land geplante  Veränderung im kommunalen Haushaltsrecht sowie zum Gemeindefinanzierungsgesetz 2024. Martin Notthoff, Kämmerer in Kamp-Lintfort, nutzte die neuen Möglichkeiten, die bislang nur als Referentenentwurf vorliegen. Pauschaler Minderaufwand heißt eines der Zauberworte: „Das heißt, wir nehmen in der Planungen mögliche Verbesserung vorweg“, so Notthoff auf Anfrage unserer Zeitung.