1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Frauengemeinschaft sorgt für Unterhaltung in Kamp-Lintfort.

Theater in Kamp-Lintfort : Vorhang auf für Saalhoffer Theaterfrauen

Die Theatergruppe der Frauengemeinschaft setzt im Herbst auf kurzweiliges Vergnügen in drei Veranstaltungen.

Die Bühne im Kamp-Lintforter Josef-Jeurgens-Haus gehört aktuell den neun Theaterfrauen aus Saalhoff. Sie proben ein buntes Programm mit Sketchen und anderen Darbietungen. Conny Brambosch, Marijke Brambosch, Rita Dufhaus, Kristina Kresken, Petra Kühne, Martina Leyendecker, Lea Wanitschke, Maria Wanitsche und Carolin Zerbe sind Mitglieder der Frauengemeinschaft und gehören zur St. Michael Bruderschaft. Sie haben den Bogen raus, wenn es heißt „Vorhang auf“. Die Szenen stammen aus dem Fernsehen, Netz oder anderen Theateraufführungen. „Einfach Alltag, so wie das Leben spielt“, sagt dazu Rita Dufhaus. Spaß und Vorfreude liegen im Moment noch ganz bei den Theaterfrauen. Kurz vor den Auftritten treffen sie sich zweimal in der Woche, proben in den dazugehörigen Kostümen. „Eigentlich sind wir elf Frauen. Sandra Hackstein und Sandra Schwenzfeier sind verhindert“, erzählt Rita Dufhaus.

Das bedeutet, eine Programmfolge so zu gestalten, dass Zeit für die Darstellerinnen nach dem Auftritt bleibt, sich für den nächsten Auftritt umzuziehen, während der nächste Sketch auf der Bühne gespielt wird. Den Spannungsbogen gilt es durch geschicktes Arrangement bis zum Schluss zu halten. Früh starten die Vorbereitungen. Aus einer Vorauswahl von rund 40 Stücken bleiben für die Aufführungen neun Stücke über, die zugleich zu den Darstellerinnen passen. Fehlen darf auf keinen Fall ein Mundartstück, das von hochdeutschen Passagen begleitet wird. Für den krönenden Abschluss sorgt ein Lied, bei dem alle Frauen auf der Bühne stehen und mit dem Publikum singen.

Die Aufführungen sind bewusst in den November gelegt worden. „Wir wollen diese oft trübe Zeit mit witzigen Sketchen verschönern“, sagt Rita Dufhaus. Der adventliche Dezember erwies sich durch Nikolausfeiern, Adventsmärkte und weihnachtliche Vorbereitungen als ungünstig. Das Publikum blieb aus. Erstmals bietet wegen der guten Nachfrage die Theatergruppe drei Veranstaltungen an. Los geht es mit zwei Abendterminen am 26. und 27. November, jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro. Im Preis enthalten ist ein Würstchen mit Brötchen. Am Mittwoch, 28. November, ist die Kaffeetafel gedeckt. 7,50 Euro kostet der Eintritt, inklusive Kaffee und Kuchen. An den Ursprung erinnert sich Rita Dufhaus gut. 1972, also vor 46 Jahren, wurde das Theaterspiel innerhalb der Frauengemeinschaft aus der Taufe gehoben. Die Freude, vor Publikum zu spielen, gaben die Frauen der ersten Stunde an andere weiter. „Heute spreche ich bei Veranstaltungen Saalhoffer Frauen an, ob sie bei uns mitspielen wollen“, erzählt Rita Dufhaus. Mit Erfolg, denn der Altersmix von 27 bis 67 Jahren ist gut. Begeisterung für das Spiel auf der Bühne ist die eine Sache. Textsicherheit die andere. „Texte während des Auftritts vom Blatt abzulesen, gibt es bei uns nicht“, sagt Rita Dufhaus. Bei einem Hänger tritt die Souffleuse in Aktion.

Karten sind bei Kristina Kresken unter 02843 8432 oder den Theaterspielerinnen erhältlich. Gespielt wird im Josef-Jeurgens-Haus, Königstraße 1.