Kamp-Lintfort: FDP will ihren Vorstand verjüngen

Kamp-Lintfort: FDP will ihren Vorstand verjüngen

Die Liberalen stellen im Februar ihr Kommunalwahl-Programm 2020 vor.

Obwohl die Arbeitsbedingungen der FDP nicht optimal seien, zeigt sich Vorsitzender Stephan Heuser zufrieden mit der Entwicklung seines Ortsverbands. Sowohl bei der Landtags- als auch der Bundestagswahl habe man Zweitstimmenergebnisse von gut 8,5 Prozent in Kamp-Lintfort erreicht. "Nach dem schlimmen Abschneiden bei der Kommunalwahl 2014 war an solche Zahlen noch nicht zu denken", erklärt Heuser in seinem Rückblick.

Die Arbeitsbedingungen der FDP im Stadtrat seien vor allem dadurch schwierig geworden, dass der Freie Wähler Thomas Reif die Fraktionsgemeinschaft mit den Liberalen durch den Austritt aus seiner Partei einseitig beendet habe. "Obwohl unser Ratsherr Heinz-Peter Ribbrock mit den sachkundigen Bürgern von FDP und Freien Wählern wie eine Fraktion arbeitet, erhalten wir keine Fraktionsgelder und keine Räumlichkeiten von der Stadtverwaltung. Sachkundige Bürger müssen persönlich an den Ausschusssitzungen teilnehmen. Es gibt keine Vertretungsmöglichkeit. Der viel zu frühe Sitzungsbeginn um 15 Uhr ist für Berufstätige sehr schwierig wahrzunehmen. Aber wir wollen nicht jammern, sondern sind begeisterte Politiker im Ehrenamt", erklärt Heuser. Der Landtagswahlkampf mit den Schwerpunkten Bildung und Digitalisierung habe der FDP Kamp-Lintfort zehn Neumitglieder beschert, davon neun im Alter zwischen 18 und 31 Jahren. Um die Themenvielfalt des Lebens noch besser abdecken zu können, will der Ortsverband weiter wachsen.

  • Kamp-Lintfort : Kamp-Lintforts Liberale sehen sich selbst im Aufwind

Wer Freude an einem Thema hat, kann sich im Rahmen seiner zeitlichen Möglichkeiten immer einbringen. Auf dem Ortsparteitag im Februar möchten die Liberalen ein Programm bis zur Kommunalwahl 2020 vorstellen und ihren Vorstand weiter verjüngen. "Vor der Europawahl 2019 werden wir die Menschen über die Vorteile und Verbesserungsmöglichkeiten der EU informieren. Mit unseren jungen Neu-Mitgliedern möchten wir auch die jüngeren Altersgruppen noch besser erreichen", teilt Heuser mit und erklärt: "Politik ist die Suche nach Konzepten, damit es allen besser geht. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist willkommen."

(aka)
Mehr von RP ONLINE