1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Eine Zeitreise zum 50. Schul-Geburtstag

Kamp-Lintfort : Eine Zeitreise zum 50. Schul-Geburtstag

Mit dem Theaterstück "Back in Time" startete das Georg-Forster-Gymnasium seine Festwoche zum Jubiläum. Die Revue hatten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern entwickelt.

Mit einer Zeitreise begann am Freitag die Festwoche, die das Georg-Forster-Gymnasium zu seinem 50. Geburtstag feiert. Schüler der zwölften Jahrgangsstufe führten das Stück "Back in time" auf. Mit Projekttagen in dieser Woche und zwei Jubiläumspartys am Freitag geht die Festwoche weiter, die am Samstag mit einem Schulfest endet. Das Stück "Back in time" ist eine Zeitreise. Die Hauptpersonen Chantal und Ben sollen ein Referat zur Geschichte des Kamp-Lintforter Gymnasiums anfertigen.

Ohne es zu merken, geraten sie in eine Zeitmaschine. Zunächst erleben sie die 60er Jahre mit, in denen es an der Schule noch streng und gesittet zuging. Das gefällt der zickigen Chantal gar nicht, die gerne dazwischen quatscht und zu allem ihren Senf dazugibt. Der streberhafte Ben kann sich schon besser mit diesen Sitten anfreunden.

Langsam merkt er, dass Chantal und er sich in einer anderen Zeit befinden, vor allem als die Schüler gegen den Mauerbau und die deutsch-deutsche Teilung demonstrieren, die heute längst Geschichte ist.

Über die 70er, 80er und 90er Jahre gelangen sie im Laufe des Stückes wieder ins Heute zurück. Immer wieder gibt es musikalische Einlagen, beispielsweise mit "Yesterday" von den Beatles, "Born to be wild" von Steppenwolf, "Bohemian Rhapsody" von Queen, "Mamma Mia" von ABBA oder "YMCA" von Village People. Am Ende wurden die Darsteller mit fast frenetischem Jubel von der Bühne von der Bühne verabschiedet. 650 Zuschauer, von den die meisten Schüler waren, zeigten sich von der Premiere begeistert.

Seit Anfang Juni hatten 21 Schüler, die dem Theaterkreis und dem instrumental-praktischen Kurs angehören, an dem Stück gearbeitet. Sie entwickelten es selbst, angeleitet von ihren Lehrern Wolfgang Grobenstein und Dietlind Fromann-Grün. Das Bühnenbild entwarfen sie zusammen mit dem Oktay Kisin.

"Wir sind begeistert, wie engagiert und motiviert die Schüler die Premiere vorbereitet haben", berichtete Dietlind Fromann-Grün. "Und das nach dem Abschluss des Kurses." Schon in der letzten Woche der Ferien hatten die Schüler die Proben aufgenommen. "Dann gingen sie täglich weiter, auch am Wochenende", sagte Wolfgang Geßner, der als stellvertretender Schulleiter die Veranstaltungen zum Schuljubiläum koordiniert und auch an dem Erscheinen einer 56-seitigen Festzeitschrift beteiligt war.

Info: Am heutigen Montag, 19.30 Uhr, folgt eine zweite Aufführung des Stückes "Back in time" in der Kamp-Lintforter Stadthalle. Am Freitag, 6. September, lädt das Gymnasium zu seinem 50. Geburtstag zu einem Sektempfang in die Stadthalle ein.

(got)