Kamp-Lintfort: Ein Stützpunkt für Familien an der Montplanetstraße

Kamp-Lintfort: Ein Stützpunkt für Familien an der Montplanetstraße

Vor einem Jahr wurde der Familienstützpunkt an der Montplanetstraße 4 offiziell eröffnet und gab dem "Kindernest" ein neues Zuhause. Alle waren gespannt, wie der Begegnungsort sich mit Leben füllt, ob junge Familien den Weg in den Familienstützpunkt finden und wie sie die Angebote nutzen werden. Nach über einem Jahr ziehen die Verantwortlichen ein positives Fazit. Die Angebote werden rege genutzt und sind bereits kurz nach der Veröffentlichung schon ausgebucht. Der Familienstützpunkt scheint, so die Stadtverwaltung, genau die Wünsche der Familien getroffen zu haben. So gibt es eine offene Hebammensprechstunde, die montags bis donnerstags im täglichen Wechsel von vier Hebammen angeboten wird und wo ganz alltägliche Fragen des Elternseins beantwortet werden. Allein hier gab es über 200 Beratungskontakte.

Das "Zwergencafé" für Eltern mit Kindern bis einem Jahr war so gut besucht, dass sogar Stühle nachgekauft werden mussten. Die Angebote im Bereich Babymassage, Rückbildungsgymnastik und Geburtsvorbereitungskurs sind ebenfalls nachgefragt. Die Sprechstunde der Kindernestmitarbeiter Petra Treeter und Ina van Buren sowie eine Krabbelgruppe gehören auch zum Programm. Ein Angebot, das auf Wunsch von Eltern entstand, ist der Flohzirkus. Viele wollen ihr Kind noch nicht ganztägig in den Kindergarten schicken, aber durchaus ein paar Stunden für sich alleine nutzen können. In 2018 werden die Angebote fortgeführt. Es ist auch Neues geplant. Donnerstags kommt ein Elterncafé für Eltern mit Kindern ab dem ersten Lebensjahr neu hinzu und bildet einen Anschluss an das "Zwergencafé". Zudem soll dreimal jährlich der Kurs "Das kleine 1x1 des Elternseins" stattfinden. Er ist konzipiert für Eltern mit dem ersten Kind im Alter von drei bis sechs Monaten, die noch unsicher in ihrer neuen Rolle sind.

(RP)