Ein Kosmos voller Kammermusik in Kamp-Lintfort.

Kamper Konzerte : Ein Kosmos voller Kammermusik

Vier Kammermusikabende und ein Silvester-Überraschungs-Konzert im Rokokosaal des Klosters Kamp – das haben die Kamper Konzerte 2019 ihrem Publikum zu bieten. Eintrittskarten für die vier Musikabende sind bereits erhältlich.

Das Programm der Kamper Konzerte 2019 steht: Das Cellisten-Ehepaar Katharina Apel und Alexander Hülshoff hat die kleine, aber feine Kammermusikreihe vielseitig und abwechslungsreich gestaltet. Die Zuhörerschaft darf sich bis Ende des Jahres auf fünf thematisch gegliederte Konzerte freuen, die mit gleichem Programm zweimal gegeben werden – und zwar jeweils mittwochs und donnerstags. Bei den Kamper Konzerten handelt es sich um eine Reihe der Stadt Kamp-Lintfort und der Sparkasse Duisburg. Veranstaltet wird sie vom Kammermusikfest Kloster Kamp. Alexander Hülshoff und seine Ehefrau Katharina sind seit 2004 künstlerischer Leiter.

Im Oktober gibt es ein Wiedersehen mit Anna Heygster. Foto: Anna Heygster

Auftakt der Kamper Konzerte ist am Mittwoch, 6., und Donnerstag, 7. März, jeweils 20 Uhr: Die Abende beschäftigen sich musikalisch mit dem „Kosmos Bach“. Alexander Hülshoff spielt Johann Sebastian Bachs Suiten für Violoncello solo. Sie gelten als die Quintessenz von Bachs Schaffen, teilt die künstlerische Leitung in einer Pressemitteilung mit. Auf „Melodienreichtum und Tänze“ dürfen sich die Kammermusikfreunde am 15. und 16. Mai freuen. Es spielt das aus dem Tessin kommende Trio des Alpes. Die drei Musiker Corrado Greco (Klavier), Hana Kotkovà (Violine) und Claude Hauri (Violoncello) sind laut Veranstalter seit 2011 weltweit mit ihrer Musik unterwegs. Das Trio wird Antonin Dvoraks beliebtestes Werk für Violine, Violoncello und Klavier spielen, das Dumky op. 90. „Als Dvorak es 1891 veröffentlichte, nannte er es ganz bewusst nicht Klaviertrio, sondern schlicht Dumky, denn das Trio besteht aus sechs aufeinander folgenden Dumkas. Und diese sind ein ursprünglich aus der Ukraine stammender Tanz“, so die künstlerischen Leiter der Kamper Konzerte.

Das Trio des Alpes spielt Werke von Dvorak– unter anderem das Dumky op. 90, das beliebteste des Komponisten. Foto: Walter Coccarelli

Romantische Klaviertrios stehen am 9. und 10 Oktober, jeweils 20 Uhr auf dem Programm. Das Publikum erwartet ein Wiedersehen mit Künstlern, die regelmäßig beim sommerlichen Kammermusikfest Kloster Kamp zu erleben sind: Anna Heygster (Violine) und Yannick Rafalimanana (Klavier). Sie spielen zusammen mit Katharina Apel (Violoncello) Werke von Beethoven und Schubert. Harfe, Flöte und Viola stehen am 6. und 7. November, jeweils 20 Uhr, im Mittelpunkt eines Konzerts im Rokokosaal des Klosters Kamp. Das Trio Charolca spielt Werke von Debussy und Saint-Saens. Das Trio, dessen Namen sich aus den Vornamen der ursprünglichen Besetzung ableitet, besteht seit 2005 und ist seither auf zahlreichen Konzertpodien aufgetreten. In Kamp-Lintfort spielt das Trio ein rein französisches Programm für Flöte, Viola und Harfe. Beliebte Tradition sind die Silvesterkonzerte am 31. Dezember um 16 und 18.30 Uhr. Für die Konzertbesucher ist das Programm jedes Jahr aufs Neue eine Überraschung. Sie erfahren erst kurz vor dem Konzert, wer und was sie erwartet. Die Silvesterkonzerte sind nicht im Abonnement enthalten. Die Karten für diese Aufführungen gehen erst ab dem 17. Oktober in den Verkauf.

Einzelkarten für alle anderen Konzerte sind bereits erhältlich und kosten 20 Euro. Die Karten sind im Zentrum Kloster Kamp erhältlich unter Telefon 02842 927540.

Mehr von RP ONLINE