Diakoniestation in Kamp-Lintfort meistert Prüftermin mit Bestnote

Medizinischer Dienst vergibt eine "Eins": Diakoniestation meistert Prüftermin mit Bestnote

.Dieses "Sehr gut" bedeutet für die Kamp-Lintforter Diakoniestation der Grafschafter Diakonie - ambulante Pflege eine besondere Note. Als der medizinische Dienst der Krankenkassen kurzfristig seinen jährlichen Besuch ankündigte, herrschte in der Diakoniestation Land unter.

Mehr als die Hälfte der rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren an der Ende Februar grassierenden Grippewelle und einem Magen-Darm-Virus erkrankt. Auch die Leitung der Diakoniestation mit Sitz an der Kamp-Lintforter Geisbruchstraße war ausgefallen.

"Uns war wie immer wichtig, dass der Betrieb für die Patienten normal weiterlaufen kann und diese trotz der Engpässe gut versorgt werden konnten. Das haben wir mit der Unterstützung aus unseren anderen Diakoniestationen und der Tagespflege in Rheinberg leisten können", erinnert sich Dagmar Balluf, die zentrale Pflegedienstleiterin der Grafschafter Diakonie - ambulante Pflege. "Wir haben deshalb überlegt, ob wir den Termin mit dem medizinischen Dienst verschieben sollen, doch wir waren uns schnell einig: Wir ziehen das durch.

  • Planfeststellungsbeschluss liegt in Rathäusern von Rheurdt und Kamp-Lintfort offen : Bezirksregierung treibt Zeelink Gaspipeline voran

" Geprüft wurden zum Beispiel die Bereiche Pflegerische Leistungen, Organisation, Abrechnung und Kundenzufriedenheit. Umso größer die Freude über die glatte "Eins", die das Kontrollgremium der Diakoniestation nach dem Prüfbesuch bescheinigte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE