1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Der Tauchclub in Kamp-Lintfort zählt schon mehr als 500 Mitglieder.

Tauchsport in Kamp-Lintfort : Der Tauchclub zählt schon mehr als 500 Mitglieder

Im Jahr 2018 ist der Verein Taucher Kamp-Lintfort stark gewachsen. Hatte er sich Anfang letzten Jahren noch gefreut, mit 430 Mitgliedern erstmals mehr als 400 zu haben, hat er Anfang dieses Jahres die 500 überschritten.

„Wir haben zurzeit 510“, berichtete Vorsitzender Christoph Bruns beim Sommerfest am Sonntag. „Alleine 30 Taucher haben im letzten Jahr den Grundkurs CMAS* abgelegt.“ Der Verein ist seit Anfang 2018 der größte Tauchclub im Verband der deutschen Sporttaucher. Er legt Jahr für Jahr um rund zehn Prozent zu, vor allem bei den jungen Tauchern. 80 der 510 Mitglieder sind Jugendliche. „Wir können mit unserer Familienfreundlichkeit und unserem Angebot punkten“, begründete Pressesprecher Michael „Mike“ Jaroch das Wachstum. „Für den Grundkurs erhalten die Taucher die Ausrüstung geliehen. Gleichzeitig liegt der Mitgliedsbeitrag für Erwachsene nur etwas über zehn Euro im Monat. Das ist günstig.“ Dafür können sich die Mitglieder in sieben Seen am Niederrhein schwerelos im dreidimensionalen Raum bewegen. Neben dem Hausgewässer mit Vereinsheim, dem Rossenrayer See nahe dem Autobahnkreuz Kamp-Lintfort, sind es der Bösinghover See zwischen Neuss und Meerbusch, der Lohheider See in Baerl, der Budberger See im gleichnamigen Stadtteil von Rheinberg, der Eyller See im Westen von Kerken und Gochness im Westen von Goch. Neu hinzugekommen ist Anfang 2019 der Reitwegsee, der im Rheinberger Stadtteil Vierbaum liegt. „Wir haben zum Tauchen im Reitwegsee einen Vertrag mit dem Regionalverband Ruhr geschlossen“, erzählte Christoph Bruns. „Genauso haben wir für die anderen Seen Verträge unterzeichnet.“ Wo die Gewässer liegen, wohnen auch die Mitglieder. Die Mehrheit kommt aus den Städten Duisburg, Moers, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Rheinberg. „Dazu haben wir Mitglieder in Essen, Mülheim oder Oberhausen und am weiteren Niederrhein.“ Neben den Seen tauchen die Taucher im Panoramabad Pappelsee in Kamp-Lintfort ab, zum Beispiel im Grundkurs. Etwa 30 Mitglieder sind als Tauchlehrer, Vorstandsmitglieder und Organisatoren ehrenamtlich aktiv. In den letzten Jahren bauten sie zum Beispiel Bäder und Duschen im Vereinsgebäude um, das sie kürzlich neu mit Holz verkleideten. Zurzeit wandeln sie einen Raum zu einer Küche mit Versammlungsraum um, in die die Besucher beim Tag der offenen Tür schon einmal einen Blick werfen konnten. Kontakt:Taucher Kamp-Lintfort im Internet unter www.tkl.de, Email: info@taucher-kali.de, Telefon 02841 9813076.