Kamp-Lintfort: Das Kindernest besteht seit zehn Jahren

Kamp-Lintfort : Das Kindernest besteht seit zehn Jahren

Das Kindernest wurde vor zehn Jahren gegründet. Engagierte Kommunen gaben sich im Rahmen der "sozialen Frühwarnsysteme" den Auftrag Schwangere und junge Familien mit Kindern unter drei Jahren frühzeitig zu erreichen und ein möglichst individuelles Unterstützungssystem anzubieten. Aus diesem Grund entstanden Netzwerke. Möglichst alle professionellen Akteure, die Kontakt mit Schwangeren und jungen Familien haben, sollten miteinander vernetzt werden. Nicht abwarten, dass Eltern den Weg in die Angebote finden, sondern über aktives Zugehen die Wege für Eltern aufzeigen - so die Idee.

Das Kindernest hat Netzwerkstrukturen mit niedergelassenen Ärzten (Frauen- und Kinderärzten und Allgemeinmedizinern), Geburtsklinken, Hebammen, dem Sozialpädriatischem Zentrum, Haus der Familie, Gesundheitsamt, Drogenberatungsstelle, Kindertagesstätten und den Frühförderstellen aufgebaut. Darüber hinaus kooperiert das Kindernest mit der Flüchtlingshilfe und den Stadtteilteams des Jugendamtes. Das Netzwerk entwickelt sich stetig fort und passt sich den Bedarfslagen und Angebotsstrukturen an.

Eine weitere Aufgabe besteht darin, mangelnde Angebote zu identifizieren und neue entstehen zu lassen. Familien können auch Wünsche, Sorgen und Nöte äußern. Auch bei den Babybegrüßungsbesuchen werden alle Eltern zu ihren Bedarfen befragt. Seit 2017 hat das Kindernest auch ein räumliches "zu Hause". Im Familienstützpunkt auf der Montplanetstraße werden die Schwangeren und jungen Familien begrüßt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE