Kamp-Lintfort: Das Kamp-Lintforter Kultur-Potpourri

Kamp-Lintfort : Das Kamp-Lintforter Kultur-Potpourri

Theater, Kunst und Musik - das Kulturprogramm der Stadt Kamp-Lintfort ist facettenreich. Petra Niemöller stellte in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses die städtischen Angebote für die neue Spielzeit vor.

Das Theaterabonnement ist für die Stadt Kamp-Lintfort eine kulturelle Bank: Insgesamt 641 Abonnenten sahen in der letzten Spielzeit sieben unterschiedliche Theaterproduktionen. Das entspricht laut Kulturbüro einer sehr guten Auslastung von 89 Prozent. Dem wird die Stadt Rechnung tragen: Auch in der neuen Saison, die Ende September startet, kommen in der Kamp-Lintforter Stadthalle sieben Stücke zur Aufführung, darunter drei Komödien, eine Tragikomödie, ein Kabarett, eine musikalische Produktion sowie ein Schauspiel.

Eröffnet wird die Spielzeit am 29. September vom Kabarettisten Horst Schroth. Er kommt mit seinem Programm "Null Fehler - Lehrer Laux. Das Comeback" in die Hochschulstadt. Das Kamp-Lintforter Amateurtheater "Bühne 69" führt im Oktober die Komödie "Ein Joghurt für zwei" nach Stanley Price auf, und die Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig bringt mit "Honig im Kopf" eine Filmadaption auf die Bühne. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Film, das Drehbuch ist von Til Schweiger. Die Aufführung ist für November vorgesehen.

Im Dezember ist das Theater noch einmal zu erleben. Dann gastiert es mit der Heinz-Erhardt-Komödie "Der Kleingarten-König oder Gartenzwerge küsst man nicht". Das Westfälische Landestheater gastiert im Februar 2018 wieder mit einer musikalischen Produktion in der Stadt: "Beat-Club - die Musik einer Generation". Die Sparte Schauspiel deckt das Landestheater Burghofbühne in Dinslaken in der kommenden Spielzeit ab: Es gastiert im März 2018 mit dem Stück "Die Reifeprüfung" nach dem Roman von Charles Webb in der Stadt. Und mit einer Komödie endet die Saison 2017/18: "Jesus liebt mich" nach Bestseller-Autor David Safier. Es spielt das Westfälische Landestheater, die Aufführung ist im April 2018.

Das städtische Theaterabonnement umfasst außerdem ein Kinderstück, das traditionell die Bühne 69 inszeniert. Im Februar 2018 steht das Märchen "Frau Holle" auf dem Programm. In der neuen Spielzeit werden auch die Theaterangebote für Kinder und Jugendliche fortgesetzt. Sowohl Volksbank Niederrhein (Jedem Kind einen Theaterbesuch) als auch Stadtwerke Kamp-Lintfort (Theater für Jugendliche) haben zugesagt, die Veranstaltungen auch 2017 zu unterstützen.

Der Termin für die Kamper Nacht, dem Open-Air-Spektakel im Terrassengarten mit musiksynchronem Feuerwerk, steht bereits fest. Sie findet am 15. Juli statt, das Motto lautet "Eine große Nachtmusik". Ausführende sind die Niederrheinischen Sinfoniker aus Krefeld/Mönchengladbach. Auch für das Kamper Freilichttheater, das immer im Wechsel mit der Kamper Nacht stattfindet, gibt es bereits ein Signal für 2018. Laut Kulturbüro haben sich 14 Unternehmer erklärt, sich als Freunde und Förderer finanziell an der Realisierung zu beteiligen.

Das 2016 neu entwickelte Konzept mit vier Aufführungen und einem neuen Gastronomiekonzept soll beibehalten werden. Kultur - umsonst und draußen, das bietet der Kamp-Lintforter Kultursommer. Die Duisburger Agentur Kanon sorgt seit einigen Jahren für das Programm in Terrassengarten und Stephanswäldchen. Fünf Musikabende umfasst das Programm im Juli und August 2017: Den Auftakt macht die "Straigth Ahead Bigband" mit Swing. Rock und Pop bietet das Kollektiv "Wort-Rock". Ein Wiederhören gibt es mit den beim Publikum beliebten Arien und Melodien aus Oper und Operette. Es gastiert "Canto Melodia", Popmusik mit einem Schuss Latin und Rock serviert die Sängerin und Gitarristin Miriam Suárez Argueta. Und einen Mitsingabend im Terrassengarten noch dazu. Fortgesetzt werden die Kunstausstellungen in der westlichen Orangerie des Terrassengartens (7. Mai bis 27. September).

Erwartet werden die Fotografen Stefan Kaiser aus Viersen und Bettina Engel-Albustin aus Moers mit jeweils eigenen Ausstellungen. Nina Boos aus Oldenburg zeigt ihre grafischen Arbeiten. Helga K. Braun und Wally Lück aus Mönchengladbach präsentieren unter dem Motto "Gedanken-Garten" Werke in verschiedenen Techniken.

(RP)