1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

Corona: Abstandszonen im Kamp-Lintforter Rathaus

Stadt trifft Vorkehrungen : Corona: Abstandszonen im Rathaus

Veranstaltungen finden nach Prüfung im Einzelfall statt, teilte die Stadt mit. Die katholische Kirchengemeinde trifft Vorsichtsmaßnahmen.

Die Stadtverwaltung begegnet der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus mit neuen Regelungen im Rathaus. Kurzfristig werden zum Schutz der Mitarbeiter und der Bürger vor einer Ansteckung deutlich sichtbare Abstandszonen in den Räumlichkeiten des Rathauses und der Außenstellen eingerichtet. Bürger werden dazu aufgefordert, nur zu absolut dringend notwendigen Terminen ins Rathaus zu kommen und alle anderen Angelegenheiten per E-Mail oder Telefon zu regeln.

In Kamp-Lintfort dürfen weiterhin Veranstaltungen mit weniger als 1000 Besuchern stattfinden. Die Landesregierung hatte per Erlass die Kommunen dazu aufgefordert, Veranstaltungen über 1000 Besucher abzusagen. Der Krisenstab der Verwaltung habe alle anstehenden Veranstaltungen geprüft und in Abstimmung mit den Vorgaben des Ministeriums und des Kreises Wesel eine erste Gefährdungseinschätzung getroffen. Aktuell geht die Stadt davon aus, dass die Veranstaltungen der nächsten Wochen bei Einhaltung der bekannten Vorsichts- beziehungsweise Hygienemaßnahmen stattfinden können.

Gleichzeitig appelliert die Stadt allerdings an die Verantwortung der Besucher, diese auch tatsächlich konsequent zu beachten und insbesondere bei ersten Krankheitsanzeichen zu Hause zu bleiben. In der Stadthalle werden darüber hinaus weitere Hygienemaßnahmen getroffen. Dazu gehöre zum Beispiel, Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.

Wer eine Veranstaltung besuchen wolle, sollte sich aber dennoch bei den jeweiligen Veranstaltern informieren, ob sie stattfindet. So wurde der Kabarettauftritt von Sebastian Pufpaff (14. März) kurzfristig durch den Veranstalter auf den 28. Oktober verlegt. Die Veranstaltung der Bühne 69 „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ findet am Mittwoch, 18. März, jedoch wie geplant statt.

Die Katholische Kirchengemeinde St. Josef hat mitgeteilt, dass bis Ostern keine Gottesdienste in der Krankenhauskapelle gefeiert werden. Die Feier des Patronatsfestes am Sonntag, 22. März, ist abgesagt, ebenso der Besinnungsnachmittag der kfd am Mittwoch, 18. März – das Geld für gekaufte Karten wird im Pfarrbüro erstattet. Abgesagt ist auch das Fastenessen der Mexikofreundschaftsgruppe am Sonntag, 29. März. Bis auf Weiteres wird das Pfarrbüro für den Kundenverkehr geschlossen, telefonisch und per Mail ist es zu den Öffnungszeiten erreichbar, ebenso für dringende Notfälle. Anmeldungen von Messintentionen sollten per Mail, telefonisch oder per Post vorgenommen werden. Gottesdienstbesucher sollten in den Bänken und beim Kommunionempfang Abstand halten.

Das Kundenzentrum der Stadtwerke, Wilhelmstraße 1a, ist ab Montag, 16. März, für unbestimmte Zeit geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen weiterhin telefonisch (0800 2842930), per Mail unter info@swkl.de oder postalisch zur Verfügung, ebenso könne der Kassenautomat zu den bekannten Zeiten genutzt werden. Der Bereitschaftsdienst ist in technischen Notfällen unter der Rufnummer 02842 96500 zu erreichen.

(RP)