Kamp-Lintfort: Bewohner würden gerne in Bunten Riesen bleiben

Kamp-Lintfort: Bewohner würden gerne in Bunten Riesen bleiben

Die Frau, die sich als erste bei der zweiten Informationsveranstaltung zu den Bunten Riesen zu Wort meldete (RP berichtet gestern), saß im Rollstuhl. "Eine Wohnung muss für mich barrierefrei und mit Aufzug sein", sagte sie. "Wir haben uns schon 17 Angebote angesehen. Leider waren sie zu teuer oder zu groß. Oder sie waren nicht barrierefrei. Am liebsten würde ich wohnen bleiben."

Christoph Müllmann kannte die Rollstuhlfahrerin und deren Problem. "Gerade für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung ist es schwer, eine passende Wohnung zu bekommen", sagte der Erste Beigeordnete. "Wir sind guten Mutes. Innerhalb von einem Jahr werden wir schon etwas finden." Schon 15 Familien sind ausgezogen, seitdem die Stadt Anfang März die Hochhäuser bei einer Zwangsversteigerung erworben hatte.

Die Stadt erleichtert ihnen den Schritt, trägt die Kosten für ein Umzugsunternehmen. Die Grafschafter Diakonie unterstützt die Mieter bei der Suche nach einer neuen Wohnung. Sie hilft beim Gang zu Ämtern oder beim Ausfüllen von Formularen. Ab Montag bietet sie feste und freie Sprechzeiten in den Bunten Riesen an. "2010 waren wir beauftragt, mit den Mietern der Weißen Riesen neue Wohnungen zu finden", erzählt Diakonie-Mitarbeiterin Elke Stüning.

"Das hat geklappt. Fast alle Mieter sind in Kamp-Lintfort geblieben." Es stehen zurzeit 80 Sozialwohnungen in der Stadt zur Vermietung frei. "60 davon liegen unterhalb der Miethöchstgrenze", sagt Sozialamtsleiter Franz-Josef Evertz. Sie können von den Mietern der Bunten Riesen bezogen werden, die finanzielle Unterstützung vom Sozialamt und Jobcenter erhalten, also einen Wohnberechtigungsschein besitzen. Das sind fast alle Mieter, deren Zahl zurzeit bei 85 liegt.

  • Duisburg : Gebag baut 30 Sozialwohnungen

In Einzelfällen zahlt das Sozialamt auch Wohnungen, die diese Mietobergrenze überschreiten, beispielsweise bei Gehbehinderten. Stadt und Grafschafter Diakonie führen Gespräche mit den Kamp-Lintforter Altenheimen. Diese sollen Senioren aus den Bunten Riesen, die dazu berechtigt sind, an den Wartelisten vorbei aufnehmen. Drei Altenheime haben schon dieser Regelung zugestimmt. Dazu besteht ein enger Kontakt zur stadtnahen Wohnungsgesellschaft Grafschaft Moers.

Die Grafschafter Diakonie bietet feste Beratungszeiten in den Bunten Riesen an. Haus an der Wilhelmstraße 28, siebte Etage, am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Haus an der Markgrafenstraße 19. Erdgeschoss, Montag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr sowie Freitag von 10 bis 12 Uhr. Zudem können Mieter mit Susanna Schreiner und Anja Oppermann von der Grafschafter Diakonie individuelle Termine unter der Telefonnummer 02842 8276884 vereinbaren.

(got)
Mehr von RP ONLINE