1. NRW
  2. Städte
  3. Kamp-Lintfort

7000 Dauerkarten für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort verkauft

Kultur in Kamp-Lintfort : 7000 Dauerkarten für Laga verkauft

Brigitte und Herbert Zenz aus Kamp-Lintfort haben mit dem Kauf von zwei Karten die Marke geknackt. Das Ehepaar ist auch dem Laga-Förderverein beigetreten.

Freudig überrascht waren Brigitte und Herbert Zenz: Die Kamp-Lintforter, die in der Nähe des Wandelwegs wohnen, sind die Laga-Dauerkartenbesitzer Nummer 7000 und 7001. Am Dienstag kauften sie im Rathaus der Stadt ihre Karten. „Wir wohnen fast im Gelände“, sagte Brigitte Zenz lächelnd. „Wir lieben den Garten, Bäume und Sträucher – und wir wollen sehen, was sich dann bis zur Eröffnung der Gartenschau hier verändert hat.“ So begründete die Kamp-Lintforterin ihre Entscheidung, jetzt eine Dauerkarte zu kaufen. Noch bis zum 15. Mai findet die zweite Rabattaktion für den Kauf von Laga-Dauerkarten statt. Eine Dauerkarte, die sonst 100 Euro kostet, kann aktuell zum Preis von 75 Euro erworben werden. Beim Kauf im Ermäßigungszeitraum rentiert sie sich bereits nach dem vierten Besuch.

„Es empfiehlt sich, den Preisvorteil jetzt zu nutzen!“, warb Heinrich Sperling, Geschäftsführer der Landesgartenschau 2020. „Nicht zu vergessen: Die Lounge-Veranstaltungen freitagsabends von unserem Veranstaltungspartner Klanghelden sind für Dauerkarteninhaber kostenfrei. Dauerkarteninhaber können zudem einmalig die Gartenschauen in Überlingen und Ingolstadt im kommenden Jahr besuchen. Auch die vielen Veranstaltungen in unserem Gelände sind eine Attraktion, so zum Beispiel die wechselnden Blumenhallenschauen.“

„Wir haben schon öfter daran gedacht,“ sagte Herbert Zenz. „Aber nun werden wir auch Mitglieder im Förderverein.“ Ihn hat überzeugt, dass er und seine Frau zusätzlich sparen können. „Das stimmt“, erklärte Wolfgang Roth, Vorsitzender des Laga-Fördervereins. „Auch bei dieser Aktion können Mitglieder doppelt sparen.“ Denn eine Dauerkarte kostet für sie aktuell nur 60 Euro, da der Förderverein die Karten seiner Mitglieder noch einmal mit 15 Euro sponsert. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, sagte Wolfgang Roth und begrüßte die Neumitglieder begeistert. Schließlich sei das Ziel, dass der Verein auf 1000 Mitglieder anwachse, sagte Roth.