29 Hunde in Kamp-Lintfort gesund gepflegt

Verwahrloste Tiere : 29 Hunde in Kamp-Lintfort gesund gepflegt

Für 136 völlig verwahrloste Hunde, die im Juli in der Eifel beschlagnahmt wurden, hat eine Horror-Story ein glückliches Ende genommen. Sie kamen in Kamp-Lintfort zu Kräften und suchen nun ein neues Zuhause.

Glückliches Ende einer traurigen Geschichte: Nachdem im Juli in der Eifel 136 völlig verwahrloste Hunde beschlagnahmt worden waren, sind in Kamp-Lintfort 29 der Tiere aufgepäppelt worden. Nun suchen die Vierbeiner ein neues Zuhause.

Die ersten Hunde konnten bereits in ein neues Zuhause umziehen, so auch Lucy (foto: Ariane Schild), die in Köln ein neues liebevolles Heim gefunden hat. Der Bund Deutscher Tierfreunde hatte in seiner Tierherberge in Kamp-Lintfort 29 der verwahrloste Tiere aufgenommen und zunächst gesund gepflegt und aufgepäppelt. Alle Hunde haben sich dank ärztlicher Versorgung und liebevoller Betreuung zu lebensfrohen Tieren entwickelt und werden jetzt vermittelt. Ihnen wurde viel Ruhe gegönnt, damit sie zu Kräften kommen konnten. Ende August konnte mit der Vermittlung der Hunde begonnen werden.

Das Veterinäramt in der Eifel hatte die 136 Hunde – hauptsächlich Berner Sennen und Pudel – bei einem Hundezüchter beschlagnahmt. Die Hunde, darunter 53 Welpen, befanden sich in einem Haus und in angrenzenden Ställen, viele von ihnen einzeln in Transportkisten oder Kaninchenkäfigen gesperrt. Sie waren verdreckt, vollgekotet und das, was vom Fell noch übrig war, war stark verfilzt. Alle litten unter Parasitenbefall, hatten entzündete Augen oder wunde Hautstellen.

Die umliegenden Tierheime hatten nicht mehr genug viele Kapazitäten, um die Vielzahl der völlig verwahrlosten Tiere aufzunehmen. Der Bund Deutscher Tierfreunde erklärte sich daher zur Hilfe bereit.

(RP)